Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > Off-Topics > Off Topic
You last visited: Today at 01:54

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!

Advertisement



Hoher Gutscheintraffic auf Amazon

Discussion on Hoher Gutscheintraffic auf Amazon within the Off Topic forum part of the Off-Topics category.

Reply
 
Old   #1


 
elite*gold: 584
The Black Market: 260/0/0
Join Date: Dec 2010
Posts: 10,778
Received Thanks: 617
Question Hoher Gutscheintraffic auf Amazon

Hallo,

gehen wir mal von einer imaginären Person aus, die monatlich mehrere hundert Euro Amazongutscheine auf einem Konto einlöst:
  • Hat jemand Erfahrungen ob Amazon da irgendwann rummzickt?
  • Wird das dann zeitgleich ans Finanzamt gemeldet?
  • Kann der Käufer eines Gutscheines sehen, auf welchem Konto der Gutschein eingelöst wurde?
  • In welchem Zeitraum kann ein Amazongutschein nach dem Einlösen abgelehnt werden?

Die Fragen gelten nur meinem Interesse, ich würde falls sich jemand glaubwürdiges mit viel Erfahrung findet auch gerne einen Obulus für die Auskunft anbieten.
Ky0n' is offline  
Thanks
1 User
Old 12/02/2020, 09:08   #2





 
elite*gold: 11
The Black Market: 232/0/0
Join Date: Apr 2014
Posts: 3,903
Received Thanks: 870
Moin,

solange die Gutscheine legal erworben sind, interessiert es die doch nicht?


Falls es Unstimmigkeiten geben sollte, ist Amazon extrem aggressiv.

Bleiben wir bei deiner imaginären Person:

Sagen wir mal, einer der Gutscheine ist Online erworben und durch irgendwelche "Tricks" erzeugt bzw "gekauft". Früher oder später, finden sie es heraus und du bekommst ohne Vorwarnung eine Anzeige, mit der du nicht zu spaßen hast. Du du bist dann in der Beweispflicht, was dann natürlich sehr schwer wird.


Solange die Gutscheine von der Tanke o.ä. sind. Wen juckt es? Arbeitest halt irgendwo, wo du viel Trinkgeld bekommst, was du dann wiederum in Amazon steckst.
sL1Me is offline  
Thanks
2 Users
Old 12/02/2020, 10:46   #3


 
elite*gold: 584
The Black Market: 260/0/0
Join Date: Dec 2010
Posts: 10,778
Received Thanks: 617
Quote:
Originally Posted by sL1Me View Post
Moin,

solange die Gutscheine legal erworben sind, interessiert es die doch nicht?


Falls es Unstimmigkeiten geben sollte, ist Amazon extrem aggressiv.

Bleiben wir bei deiner imaginären Person:

Sagen wir mal, einer der Gutscheine ist Online erworben und durch irgendwelche "Tricks" erzeugt bzw "gekauft". Früher oder später, finden sie es heraus und du bekommst ohne Vorwarnung eine Anzeige, mit der du nicht zu spaßen hast. Du du bist dann in der Beweispflicht, was dann natürlich sehr schwer wird.


Solange die Gutscheine von der Tanke o.ä. sind. Wen juckt es? Arbeitest halt irgendwo, wo du viel Trinkgeld bekommst, was du dann wiederum in Amazon steckst.
Tankstelle = bekannter online Gamestore der auch Amazon Karten verkauft.

Ja, aber meine Frage bezieht sich ja genau darauf ob es die juckt das die Person im Jahr ein paar K in kleinen Amazongutscheinen auflädt
Ky0n' is offline  
Old 12/02/2020, 13:49   #4
 
elite*gold: 0
Join Date: Nov 2020
Posts: 26
Received Thanks: 6
Nein, juckt die definitiv nicht. Amazon ist relativ entspannt solang keine Probleme entstehen.
Sollte es jedoch Rückbuchungen o.ä. geben, werden die relativ schnell zickig und sperren dein Konto. Aber sogar dann kannst du einfach einen neuen erstellen
Houng Young is offline  
Thanks
2 Users
Old 12/02/2020, 15:00   #5

 
elite*gold: 90
Join Date: Dec 2019
Posts: 264
Received Thanks: 180
Quote:
Originally Posted by Ky0n' View Post
Hallo,

gehen wir mal von einer imaginären Person aus, die monatlich mehrere hundert Euro Amazongutscheine auf einem Konto einlöst:
  • Hat jemand Erfahrungen ob Amazon da irgendwann rummzickt?
  • Wird das dann zeitgleich ans Finanzamt gemeldet?
  • Kann der Käufer eines Gutscheines sehen, auf welchem Konto der Gutschein eingelöst wurde?
  • In welchem Zeitraum kann ein Amazongutschein nach dem Einlösen abgelehnt werden?

Die Fragen gelten nur meinem Interesse, ich würde falls sich jemand glaubwürdiges mit viel Erfahrung findet auch gerne einen Obulus für die Auskunft anbieten.
Ich lade so 10k-20k im monat auf, meistens offline codes von kunden, selten online von psc zu amazon exchanegd oder von paypal direkt gekauft.

Bis jetzt ist noch nie was passiert außer als mich mal jemand mit gecardeten code bezahlt hat da wurde ich direkt weggebannt.
jooodzszsz is offline  
Thanks
1 User
Old 12/02/2020, 15:07   #6





 
elite*gold: 11
The Black Market: 232/0/0
Join Date: Apr 2014
Posts: 3,903
Received Thanks: 870
Quote:
Originally Posted by Ky0n' View Post
Tankstelle = bekannter online Gamestore der auch Amazon Karten verkauft.

Genau da ist auch der Knackpunkt. Falls die Karten auf irgendeine Art und Weise, durch "Manipulation" "erworben" wurden und dann an dich weiterverkauft, du diese dann einlöst und etwas bestellst, bist DU der "Betrüger" .


Der Betrag spielt keine Rolle. Ich zahle keine 10k ein wie andere. Kann mir aber nicht vorstellen, dass Amazon sich einen Fliegenschiss darum kümmert, solange die Karten halt nicht "gecharged" sind.


Viel Glück
sL1Me is offline  
Thanks
1 User
Old 12/02/2020, 15:33   #7


 
elite*gold: 584
The Black Market: 260/0/0
Join Date: Dec 2010
Posts: 10,778
Received Thanks: 617
Quote:
Originally Posted by Houng Young View Post
Nein, juckt die definitiv nicht. Amazon ist relativ entspannt solang keine Probleme entstehen.
Sollte es jedoch Rückbuchungen o.ä. geben, werden die relativ schnell zickig und sperren dein Konto. Aber sogar dann kannst du einfach einen neuen erstellen
Gut ich hatte nem sehr kurzen Zeitraum 2 Karten nachträglich abgelehnt bekommen. Das wars dann aber auch.

Quote:
Originally Posted by jooodzszsz View Post
Ich lade so 10k-20k im monat auf, meistens offline codes von kunden, selten online von psc zu amazon exchanegd oder von paypal direkt gekauft.

Bis jetzt ist noch nie was passiert außer als mich mal jemand mit gecardeten code bezahlt hat da wurde ich direkt weggebannt.
Offline ist für die person leider keine option

Quote:
Originally Posted by sL1Me View Post
Genau da ist auch der Knackpunkt. Falls die Karten auf irgendeine Art und Weise, durch "Manipulation" "erworben" wurden und dann an dich weiterverkauft, du diese dann einlöst und etwas bestellst, bist DU der "Betrüger" .


Der Betrag spielt keine Rolle. Ich zahle keine 10k ein wie andere. Kann mir aber nicht vorstellen, dass Amazon sich einen Fliegenschiss darum kümmert, solange die Karten halt nicht "gecharged" sind.


Viel Glück
Naja gut, ich denke g2a oder kinguin sind da ja doch mittlerweile vertrauensvolle plattformen, oder ? Zumal die Käufer ja gerne für das Produkt zahlen. Also kein scam oä
Ky0n' is offline  
Old 12/02/2020, 15:48   #8





 
elite*gold: 11
The Black Market: 232/0/0
Join Date: Apr 2014
Posts: 3,903
Received Thanks: 870
Quote:
Originally Posted by Ky0n' View Post

Naja gut, ich denke g2a oder kinguin sind da ja doch mittlerweile vertrauensvolle plattformen, oder ? Zumal die Käufer ja gerne für das Produkt zahlen. Also kein scam oä
Mein Bester, wir sprechen hier von 2 paar Schuhen.


Du redest über die Seite, auf der die Karte erworben wurde und ich rede darüber, wie die Karte erworben wurde.

Ein weiteres Beispiel:

Wenn Person A, auf einer Seite (ob jetzt G2A, Kinguin oder der Gleichen) eine Karte kauft, bei der Bezahlung jedoch irgendwelchen Tricks angewendet hat (ich habe keine Ahnung wie sie es anstellen) - mir kommen dabei Begriffe wie Kreditkartenbetrug, gecrackte Paypal Accounts, BliBlaBlubb... in den Sinn. Kommt es anschließend dazu, dass eine Karte als gestohlen gemeldet wird (oder PP... was auch immer) ... musst du dich wegen Betrugs verantworten, weil du in der Beweispflicht bist. Vielleicht denkst du, es wäre leicht zu beweisen, dass du die Karte online erworben hast, ....von einem Dritten und und und. Ich garantiere dir aber, dass dir keiner, so lange zuhören wird und am Ende wirst du die Strafe zahlen müssen, ob du willst oder nicht!



Es gab vor kurze Zeit einen User, der mit genau diesem Anliegen zu mir gekommen war. Dabei ging es jedoch um einen Saturn Gutschein. Ich weiß nicht mehr genau wer es war, vielleicht meldet er sich ja hier noch zu Wort! Er hatte ein Schreiben, von der Staatsanwaltschaft und wollte meine Hilfe. Ich konnte ihm leider nicht helfen, weil ich eben kein Jurist bin. Das was er mir gezeigt hat, hat mich sehr erschrocken.

Knapp 1000€ Strafe und Eintrag im Führungszeugnis wegen Betrugs. Es ging um einen 50€ Saturngutschein, den er Online gekauft hatte.


Was ich dir damit sagen will:

Sei einfach sehr vorsichtig. Das kann echt schief gehen !
sL1Me is offline  
Thanks
2 Users
Old 12/02/2020, 16:30   #9

 
elite*gold: 90
Join Date: Dec 2019
Posts: 264
Received Thanks: 180
Quote:
Originally Posted by sL1Me View Post
Mein Bester, wir sprechen hier von 2 paar Schuhen.


Du redest über die Seite auf der die Karte erworben wurde und ich rede darüber, wie die Karte erworben wurde.

Ein weiteres Beispiel:

Wenn Person A, auf einer Seite (ob jetzt G2A, Kinguin oder der Gleichen) eine Karte kauft, bei der Bezahlung jedoch irgendwelchen Tricks angewendet hat (ich habe keine Ahnung wie sie es anstellen) - mir kommen dabei Begriffe wie Kreditkartenbetrug, gecrackte Paypal Accounts, BliBlaBlubb... in den Sinn.

Kommt es dazu, dass eine Karte nachträglich als gestohlen definiert wird, musst du dich wegen Betrugs verantworten, weil du in der Beweispflicht bist. Vielleicht mag es dir einfach erscheinen zu beweisen, dass du die Karte online erworben hast, von einem Dritten und und und. Ich garantiere dir aber, dass dir keiner so lange zuhören wird und am Ende wirst du die Strafe zahlen müssen, ob du willst oder nicht!



Es gab vor kurze Zeit einen User, der mit genau diesem Anliegen zu mir gekommen ist. Dabei ging es jedoch um einen Saturn Gutschein. Ich weiß nicht mehr genau wer es war, vielleicht meldet er sich ja hier noch zu Wort! Er hatte ein Schreiben, von der Staatsanwaltschaft und wollte meine Hilfe. Ich konnte ihm leider nicht helfen, weil ich kein Jurist bin. Das was er mit gezeigt hat, hat mich sehr erschrocken.

Knapp 1000€ Strafe und Eintrag im Führungszeugnis wegen Betrugs.


Was ich dir damit sagen will:

Sei einfach sehr vorsichtig. Das kann echt schief gehen !

Kenn auch einen der hat sich online ein günstige Zalando oder Otto (gibts die noch?) gutschein geholt und dann paar monate später kam anzeige wegen betrugs rein
jooodzszsz is offline  
Thanks
1 User
Old 12/02/2020, 20:15   #10


 
elite*gold: 584
The Black Market: 260/0/0
Join Date: Dec 2010
Posts: 10,778
Received Thanks: 617
Quote:
Originally Posted by sL1Me View Post
Sei einfach sehr vorsichtig. Das kann echt schief gehen !
Danke dir für die ganze Zeit die du in die Antworten steckst, ist wirklich appreciated!

Ich stimme dir zu 100% zu, und wenn ich nicht vorsichtig wäre, hätte ich diesen Thread nicht eröffnet

Was mir aber etwas fraglich scheint: Wenn ich einfach sage ein Freund hat mir den Code geschenkt, was wollen die dann sagen? Ich meine klar ist das ne hässliche Sache und im schlimmsten Fall würde das Amazonkonto gesperrt werden + Erstattung des "geklauten" Betrages (meiner Meinung nach). Ich hatte sogesehen ja auch schon 2 Gutscheine die im Nachhinein zurückgezogen wurden.

Damit mir sowas passieren könnte, müsste ja der Verkäufer auf G2A/Kinguin harten Fraud begehen, ich meine die Plattformen kontrollieren das ja auch.



Quote:
Originally Posted by jooodzszsz View Post
Ich lade so 10k-20k im monat auf, meistens offline codes von kunden, selten online von psc zu amazon exchanegd oder von paypal direkt gekauft.

Bis jetzt ist noch nie was passiert außer als mich mal jemand mit gecardeten code bezahlt hat da wurde ich direkt weggebannt.

wie lange hatte das bei dir bis zum Bann gedauert?
Ky0n' is offline  
Thanks
1 User
Old 12/02/2020, 20:34   #11

 
elite*gold: 90
Join Date: Dec 2019
Posts: 264
Received Thanks: 180
Quote:
Originally Posted by Ky0n' View Post
wie lange hatte das bei dir bis zum Bann gedauert?
Nachdem der 3. code zurückgezogen wurde von einem kunden wurde ich gebannt jetzt nach 2 jahren hab ich einfach wieder neuen account gemacht und kein ban mehr
jooodzszsz is offline  
Thanks
1 User
Old 12/03/2020, 15:16   #12
 
elite*gold: 0
Join Date: Oct 2010
Posts: 590
Received Thanks: 111
Wenn die Karten ganz normal im Einzelhandel erworben werden, wird da sehr sehr Wahrscheinlich nichts Passieren, man sollte natürlich dann keine 1000x50€ beim gleichen Händler kaufen.....

Amazon wird auch keine faxen machen, den ist das schlussendlich egal, das Geld ist ja da und man kann ja auch legitim nachweisen woher die karten kommen.

Es wird erst Kritisch, wenn du nicht nachweisen kannst woher die Codes kommen, wenn da irgendetwas schief läuft. Wenn da richtig was schief läuft, wird Amazon auch ohne Gnade dagegen vorgehen, wenn von den 100 Codes 50 nicht passen... Es kommt zur Anzeige und wenn man da dann einen nicht komplett zurückgebliebenen Staatsanwalt/ Richter bekommt, werden die das auch sofort raffen das da was nicht Richtig passt.....

Dann wird man halt komplett durchleuchtet, wenn da dann irgendjemand etwas mehr motiviert ist ( ja soll auch vorkommen) beschatten die dich dann, weil die wissen wollen woher das Geld kommt.

Wenn wir hier über 5-10000€ reden, dann vergiss das was ich oben geschrieben habe,

wenn es aber ehr so 50-100000€ sind, sollte man etwas vorsichtiger sein.
lennihsv is offline  
Thanks
1 User
Old 12/03/2020, 19:05   #13



 
elite*gold: 0
The Black Market: 315/0/0
Join Date: May 2015
Posts: 3,336
Received Thanks: 1,494
Hab damit eigentlich ziemlich viel Erfahrung gemacht.

Es hängt von einigen Faktoren ab. Der auschlaggebendste ist inwiefern dein Konto vertrauenswürdig ist. Dazu zählen Alter, Kaufverlauf und Reklamationen. Des Weiteren zählt auch wie viele von den aktivierten Karten zurückgebucht werden. Bedeutet im Klartext: Wie viele Karten werden nach der Aktivierung als gestohlen oder als carded markiert. Das sieht dann in der Regel so aus:


Da Amazon eigentlich ein gutes anti fraud System hat, ist sowas höchst unwahrscheinlich. Bans sind auch relativ unwahrscheinlich wenn die oben genannten Faktoren berücksichtigt werden. Auch sollte es keine Spikes bei den Einlösungen geben (z. B an einem Tag gleich 5k aufladen).

Am besten immer das Guthaben gleich in Ware umtauschen, dann hat man was in der Hand.
Xenos is offline  
Thanks
2 Users
Old 12/03/2020, 23:36   #14





 
elite*gold: 11
The Black Market: 232/0/0
Join Date: Apr 2014
Posts: 3,903
Received Thanks: 870
Quote:
Originally Posted by Xenos View Post

Am besten immer das Guthaben gleich in Ware umtauschen, dann hat man was in der Hand.
In diesem Punkt, muss ich dir widersprechen. In dem Moment, indem er etwas kauft, begeht er den eigentlichen Betrug. Vorher wird er sich noch irgendwie herausreden können, vermutlich. Kauft er damit irgendwas, ist ein Schaden entstanden. [Kosten für den Dienstleister, Rückbuchung etc.]


Wie gesagt, kann ich dir garantieren, dass dir keiner (so lange)zuhören wird

Vermutlich bekommst du einfach ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft -> Du rennst zu nem Anwalt -> der "klärt" es = Einstellung bzw. Strafbefehl. Strafe ist verhältnismäßig sehr hoch... mit nem Anwalt wirst vermutlich keinen Eintrag ins Führungszeugnis bekommen.... ohne mit Sicherheit [es sei denn, du kennst dich aus].

Hab etlicher solche Fälle mitbekommen und die Kids beruhigen müssen. Du wirst dafür nicht ins Gefängnis kommen [Naja, ab einer bestimmten Summe, vielleicht schon - dazu kommen Punkte wie: Erstvergehen, wie hoch der Schaden und und und] - Du musst wissen, dass der Tatvorwurf Betrug sein wird. Es gibt im Gesetzbuch nicht "Betrug über Amazon - ist ja nicht sooo schlimm". Betrug ist einfach Betrug. In einem solchen Fall musst du ja auch Beweisen, dass du es nicht warst. Warst du aber


Also wir drehen uns hier im Kreis. Wenn du möchtest, kannst du mich gerne via Discord mal Anschreiben und mir mal genau sagen, was du da eigentlich vor hast. Ich habe absolut kein Interesse an sowas. Also keine Sorge, dass ich deine Idee klaue oder so. So wie ich es gerade sehe, willst du da echt Mist machen und davon rate ich dir ab. Solche Versandhäuser, haben sehr sehr sehr gute Anti-Fraud-Systeme, wie Xenos bereits sagte. Die haben da ihre Abteilung, die einen Ablauf in solchen Fällen hat. Da wird dir einfach keiner Zuhören ... Das musst du verstehen und dieses Risiko einkalkulieren. Zumal du dir auch für deine Zukunft einiges Verbauen kannst.

Hast du einen Eintrag, im Führungszeugnis wegen Betrugs, kannst du ne Ausbildung vergessen. Selbst sehr kleine oder mittelständische Unternehmen, fordern heutzutage ein Führungszeugnis an. Sollte auch soweit bekannt sein.


- Tippfehler, Rechtschreibfehler und alles andere sind gewollt - bin Stoned AF !

HDGDL und so


sL1Me
sL1Me is offline  
Thanks
1 User
Old 12/04/2020, 08:48   #15


 
elite*gold: 584
The Black Market: 260/0/0
Join Date: Dec 2010
Posts: 10,778
Received Thanks: 617
Quote:
Originally Posted by Xenos View Post
Hab damit eigentlich ziemlich viel Erfahrung gemacht.

Es hängt von einigen Faktoren ab. Der auschlaggebendste ist inwiefern dein Konto vertrauenswürdig ist. Dazu zählen Alter, Kaufverlauf und Reklamationen. Des Weiteren zählt auch wie viele von den aktivierten Karten zurückgebucht werden. Bedeutet im Klartext: Wie viele Karten werden nach der Aktivierung als gestohlen oder als carded markiert. Das sieht dann in der Regel so aus:


Da Amazon eigentlich ein gutes anti fraud System hat, ist sowas höchst unwahrscheinlich. Bans sind auch relativ unwahrscheinlich wenn die oben genannten Faktoren berücksichtigt werden. Auch sollte es keine Spikes bei den Einlösungen geben (z. B an einem Tag gleich 5k aufladen).

Am besten immer das Guthaben gleich in Ware umtauschen, dann hat man was in der Hand.
***, ich stimme dir zu. Wobei ich beim letzten Satz auch eher bei Sl1me bin. Einpaar hundert€ zu verlieren ist für mich ein Vertretbares Riskio. Sollte das Geld ja noch auf dem Konto drauf sein, kann Amazon es ja "einfach" zurückbuchen. Deshalb warte ich auch idR immer etwas.

Hast du eine Ahnung wie lange es circa dauert bis ein gecardeter Gutschein gepserrt wird?
Ky0n' is offline  
Reply


Similar Threads Similar Threads
Auf einmal zu hoher Ping auf Valve-Servern?
05/26/2015 - Counter-Strike - 3 Replies
Hey Leute habe ein meiner Meinung nach großes Problem. Normalerweise habe ich im MM, also im normalen Matchmaking einen konstanten Ping von 60. Seit einigen Tagen habe ich auf im MM, sowie auch im Wettrüsten einen Ping von ~88-100 und manchmal sogar bis 120. Auf Communityservern (z.B. die normalen 5vs5 ESL-Server) habe ich wieder meinen altbekannten konstanten Ping von 55-60. Was kann ich tun um meinen Ping wieder zu normalisieren? mfg :)
(B) e*gold, Amazon suche dringend Moneybookers Skrill hoher Kurs
07/06/2013 - elite*gold Trading - 0 Replies
Suche sehr schnell mind. 5€ Moneybookers Guthaben. Biete e*gold oder eben 25€ Amazon, müsst halt was drauflegen, also ca. 20€. Zahlung.
Ist dieser PC gut genug für die neuesten Spiele auf hoher Quali ?
12/05/2010 - Technical Support - 2 Replies
Hallo, ich wollte euch fragen, ob dieser Computer gut ist, um die neuesten Spiele auf hoher Qualität zu zocken. Kommen wir zu den Komponenten: Prozessor: AMD Phenom II X6 1090T 6x 3,20 GHz Prozessorgeschwindigkeit: 3200 Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX470 1280 MB DDR5
[LiveStream] Tv-Programme online auf hoher Qualität auf dem Browser gucken!
05/30/2009 - Tutorials - 6 Replies
Hi und hier habt ihr ein weiteres Tutorial von mir: Für die, die in der Schweiz wohnen: 1. Geh auf Wilmaa - Deutschland 2. Registriere dich & aktiviere deinen Account. 3. Logge dich ein und wähle dein TV-Programm aus.



All times are GMT +2. The time now is 01:54.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.
This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

BTC: 33E6kMtxYa7dApCFzrS3Jb7U3NrVvo8nsK
ETH: 0xc6ec801B7563A4376751F33b0573308aDa611E05

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Terms of Service | Abuse
Copyright ©2021 elitepvpers All Rights Reserved.