Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > Coders Den > Java
You last visited: Today at 22:33

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!


[Anfänger-Hilfe] Frage zu Rückgabewerten in Schleifen

Discussion on [Anfänger-Hilfe] Frage zu Rückgabewerten in Schleifen within the Java forum part of the Coders Den category.

Reply
 
Old   #1


 
elite*gold: 0
The Black Market: 145/0/0
Join Date: Jan 2011
Posts: 932
Received Thanks: 148
Question [Anfänger-Hilfe] Frage zu Rückgabewerten in Schleifen

Gelöst, weitere Fragen finden sich stets am Ende des Threads, danke für eure Mithilfe!



Kizuaki is offline  
Old 10/26/2018, 23:06   #2
 
elite*gold: 15
Join Date: Sep 2007
Posts: 711
Received Thanks: 182
Hi.

Ich helfe mal da, wo ich glaube verstanden zu haben, wo dein Problem liegen kann.

Wenn eine Methode etwas zurückgibt (also kein Typ "void" ist), z.B bei "int". Dann muss spätenstens zum Ende der Methode ein Wert mit "return" zurückgegeben werden.

In deinem "if" Beispiel gibst du nur einen Wert zurück, falls diese Abfrage zutrifft. Im anderen Fall (a != 2) hättest du nichts zurückgegeben und das bemängelt der Compiler.

Beispiel für eine Lösung:
Code:
int MyMethod() {
  int a = 2;
  int b = 0;
  int c = 0; // Angabe eines Standardwertes, da die if-Abfrage nicht immer zutreffen muss

  if(a == 2) 
  {
    c = a + b;
  }

  return c;
}
Somit wird zwar die Berechnung nur durchgeführt, falls die if-Abfrage zutrifft, aber das "return" Statement wird immer ausgeführt, auch wenn deine Abfrage nicht zutrifft.

----------
Ganz direkt verstehe ich deine Frage bei der "for" Schleife nicht, aber die Variable "number" sollte eine Zahl sein, die einen Wert besitzt.


Mikesch01 is offline  
Thanks
2 Users
Old 10/27/2018, 10:52   #3


 
elite*gold: 0
The Black Market: 145/0/0
Join Date: Jan 2011
Posts: 932
Received Thanks: 148
Quote:
Originally Posted by Mikesch01 View Post
Hi.

Ich helfe mal da, wo ich glaube verstanden zu haben, wo dein Problem liegen kann.

Wenn eine Methode etwas zurückgibt (also kein Typ "void" ist), z.B bei "int". Dann muss spätenstens zum Ende der Methode ein Wert mit "return" zurückgegeben werden.

In deinem "if" Beispiel gibst du nur einen Wert zurück, falls diese Abfrage zutrifft. Im anderen Fall (a != 2) hättest du nichts zurückgegeben und das bemängelt der Compiler.

Somit wird zwar die Berechnung nur durchgeführt, falls die if-Abfrage zutrifft, aber das "return" Statement wird immer ausgeführt, auch wenn deine Abfrage nicht zutrifft.

----------
Ganz direkt verstehe ich deine Frage bei der "for" Schleife nicht, aber die Variable "number" sollte eine Zahl sein, die einen Wert besitzt.
Vielen Dank!

Genau das war mein Problem. Hatte wirklich nicht auf dem Schirm, dass c einen Wert benötigt.


---

Zur for-Schleife, der Wert number wird der Methode "zugeteilt", also z.B.

void Irgendwas (int number)

Ich verstehe daher noch nicht, weshalb die oben gezeigte for-Schleife ungültig ist.

Edit2: Okay, lag wohl daran, dass ich das mit den return-Werten gestern noch nicht richtig verstanden hatte, dank dir kommen jetzt keine Fehlercodes mehr

(Hatte wohl ebenfalls keinen richtig eingesetzten Rückgabewert .. )
Kizuaki is offline  
Old 10/29/2018, 11:40   #4
 
elite*gold: 19
Join Date: Mar 2013
Posts: 3,179
Received Thanks: 1,314
Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Ich verstehe daher noch nicht, weshalb die oben gezeigte for-Schleife ungültig ist.
Quote:
...
for (int i = 0; i < number; i++)

direkt die Fehlermeldung "Dead Code" beim Inhalt der Schleife. (int number wird der Methode gegeben (?))
Der Syntax ist korrekt. Eine "Dead Code" Warnung besagt, dass der besagte Code nie ausgeführt wird bzw. keinen Mehrwert für das Programm bietet.


Zunft is offline  
Thanks
1 User
Old 11/01/2018, 16:16   #5
 
elite*gold: 0
Join Date: Aug 2011
Posts: 552
Received Thanks: 125
Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
...
int a = 2;
int b = 0;
int c;

if ( a == 2)
{
c = a+b;

return c;
}

.. kommt es bei mir zu Fehlermeldungen.

Der Fehlercode besagt, dass die Methode keinen Rückgabewert erhält ( .. weil c eben nur ausgegeben wird, falls a gleich Zwei ist. )
Wenn du eine IF-Anweisung benutzt solltest du eigentlich auch keinen return Parameter setzen. Wozu auch?
Richtig wäre hier bei dir:
Code:
if ( a == 2) 
{
c = a+b; 
}
Wenn du nun C weiter benutzen willst zB für ne Ausgabe kannst du dies einfach tun.
System.Out.Println(C);

Ansonsten wie der Kollege schon sagte, wenn du eine neue Methode hast bspw.
Code:
Testmethode(){
int a = 2; 
int b = 0; 
int c; 

if ( a == 2){
   c = a+b; 
  }
return c;

}
Und diese Methode in deiner MAIN Methode mit Int X = Testmethode(); aufrufst dann kanst du mit dem return bspw. den Zahlenwert erhalten der berechnet wurde.


Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Des Weiteren bin ich mir nicht sicher, wann ich bei "if", "else if" und "else" die geschweiften Klammern beim Argument (?) weglassen kann, denn gelegentlich funktioniert mein Code auch ohne diese. (Leider habe ich zur Zeit kein Beispiel zur Hand.)
Du kannst die {} weglassen, wenn du alles in einer Zeile schreibst.
Bspw.
Code:
If (a==2) c= a+b;
LenoxArt's is offline  
Thanks
1 User
Old 11/05/2018, 14:25   #6
 
elite*gold: 19
Join Date: Mar 2013
Posts: 3,179
Received Thanks: 1,314
Quote:
Originally Posted by LenoxArt's View Post
Wenn du eine IF-Anweisung benutzt solltest du eigentlich auch keinen return Parameter setzen. Wozu auch?
Richtig wäre hier bei dir:
Code:
if ( a == 2) 
{
c = a+b; 
}
In dem Fall nicht, aber so kann man die Laufzeit verkürzen bzw. Code der eh keine Bewandnis hat überspringen. Es macht also durchaus Sinn returns an verschiedenen Stellen im Code zu verwenden.


Quote:
Du kannst die {} weglassen, wenn du alles in einer Zeile schreibst.
Bspw.
Code:
If (a==2) c= a+b;
Das hat nichts mit der Zeile zu tun. Lediglich die folgende Anweisung nach dem If-Statement wird ausgeführt. Da kannst du noch so viel in eine Zeile schreiben, nach dem ersten Semikolon wird die Verzweigung beendet.

Nach den Java Code Conventions ( Punkt 7.4) ist diese Praktik aber nicht valide und sollte es auch nicht sein, denn so verliert man schnell den Überblick und schön ist es auch nicht gerade.
Zunft is offline  
Thanks
1 User
Old 11/09/2018, 12:06   #7


 
elite*gold: 0
The Black Market: 145/0/0
Join Date: Jan 2011
Posts: 932
Received Thanks: 148
Unnötiges Vorwort

Die hochgeladenen, zugehörigen Dateien:

Frage #1 :

Was genau beschreibt die oben markierte Codezeile und weshalb ist diese Deklaration korrekt?

Ich verstehe es so, dass ein Array der Klasse Car mit dem Namen cars deklariert wird, jedoch ist es mir nicht ersichtlich, wie man einen Array einer Klasse erzeugen kann. ( Bei Strings verstehe ich es, jedoch ist die syntaktische Deklaration dort für mich auch logischer.)

Des Weiteren würde ich den Code verstehen, wenn der Array wie folgt deklariert worden wäre:
Code:
Car [] cars = new Car();

Frage #2:


Edit: Hab den Fehler selber gefunden, hatte die Methoden "seatsInTheRows()" und "rows()" übersehen, sobald ich eine if-Abfrage mit den entsprechenden Bedingungen einfüge funktioniert alles



Eine noch wichtigere Frage für mich wäre, ob ihr mir ein Buch zum Lernen Java's empfehlen könntet.
Die Folien sowie die Vorlesungen meines Profs empfinde ich nicht als sinnvoll, so dass ich mir bisher immer selber alles mit Hilfe der Aufgaben und des Internets angeeignet habe.

Inzwischen wird mir jedoch alles zu unstrukturiert und ich weiß nie, ob ich etwas wichtiges vergessen habe zu googlen, oder möglicherweise nur die Hälfte der Materie gegoogelt habe o.Ä., vielleicht versteht ihr ja was ich meine
Kizuaki is offline  
Old 11/09/2018, 15:14   #8
 
elite*gold: 19
Join Date: Mar 2013
Posts: 3,179
Received Thanks: 1,314
Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Frage #1 :

Was genau beschreibt die oben markierte Codezeile und weshalb ist diese Deklaration korrekt?

Ich verstehe es so, dass ein Array der Klasse Car mit dem Namen cars deklariert wird, jedoch ist es mir nicht ersichtlich, wie man einen Array einer Klasse erzeugen kann. ( Bei Strings verstehe ich es, jedoch ist die syntaktische Deklaration dort für mich auch logischer.)
Ist dir das Prinzip der Objektorientierten Programmierung bekannt? Strings sind genauso Objekte wie Car ein Objekt ist. Warum solltest du also kein Array davon anlegen können?


Quote:
Des Weiteren würde ich den Code verstehen, wenn der Array wie folgt deklariert worden wäre:
Code:
Car [] cars = new Car();
Das wäre einfach kompletter Schwachsinn. Du kannst nicht ein Array von Cars erstellen und dann sagen, dass dieses Array eine Instanz von Car ist. Denn Array =/= Car. Allerdings kannst du Instanzen zu dem Array hinzufügen, heißt:

Code:
Car car = new Car();
cars[0] = car;
Ich bin nicht so der Texter, ich hoffe du verstehst was ich im Folgenden meine:
Stell dir ein Array wie eine Kiste Wasser/Bier vor.

Du definierst einen Rahmen mit 24 Flaschen.:
Code:
Flasche[] kiste = new Flasche[24]
Diese sind aber noch nicht initialisiert also noch nicht geöffnet. Um deine Flaschen zu öffnen musst du diese noch initialisieren.

Code:
kiste[0] = new Flasche()
Quote:
Frage #2:

Ich verstehe nicht so ganz, wie die "ArrayIndexOutOfBoundsException" zustande kommt, da die Indizes als Parameter gegeben sind und auch die vom Lehrstuhl bereits vorgegebene Klasse "Car" diese Fehlermeldung erhält.
Ich schaue mir das gleich nochmal in Ruhe an, auf jeden Fall entsteht eine ArrayIndexOutOfBoundsException dann, wenn du über die Grenzen hinaus gehst. Also eine 25. Flasche aus dem Kasten nehmen willst.
Array Indizies beginnen bei 0, du hast als Paramter Row und Seat (0 sollte nicht möglich sein), also vermute ich, dass du row und seat um eins verringern musst.

Code:
Cinema k = new Cinema(2,3);
[..]
System.out.println(kasse.reserve(0, 10));
Du erstellst ein Kino mit 2 Sitzreihen mit je 3 Sitzen und versuchst in der Ersten Reihe den 11ten Platz zu reservieren.



Quote:
Eine noch wichtigere Frage für mich wäre, ob ihr mir ein Buch zum Lernen Java's empfehlen könntet.
Die Folien sowie die Vorlesungen meines Profs empfinde ich nicht als sinnvoll, so dass ich mir bisher immer selber alles mit Hilfe der Aufgaben und des Internets angeeignet habe.

Inzwischen wird mir jedoch alles zu unstrukturiert und ich weiß nie, ob ich etwas wichtiges vergessen habe zu googlen, oder möglicherweise nur die Hälfte der Materie gegoogelt habe o.Ä., vielleicht versteht ihr ja was ich meine

Ich lege dir dieses Buch ans Herz:


Von vorne nach Hinten durcharbeiten und wirklich alles lesen, nichts überspringen. Selbst ein erfahrener Programmierer findet immer etwas neues in dem Buch.
Zunft is offline  
Old 11/09/2018, 18:58   #9
 
elite*gold: 0
Join Date: Jul 2013
Posts: 254
Received Thanks: 31
Quote:
Originally Posted by Zunft View Post
Ist dir das Prinzip der Objektorientierten Programmierung bekannt? Strings sind genauso Objekte wie Car ein Objekt ist. Warum solltest du also kein Array davon anlegen können?




Das wäre einfach kompletter Schwachsinn. Du kannst nicht ein Array von Cars erstellen und dann sagen, dass dieses Array eine Instanz von Car ist. Denn Array =/= Car. Allerdings kannst du Instanzen zu dem Array hinzufügen, heißt:

Code:
Car car = new Car();
cars[0] = car;
Ich bin nicht so der Texter, ich hoffe du verstehst was ich im Folgenden meine:
Stell dir ein Array wie eine Kiste Wasser/Bier vor.

Du definierst einen Rahmen mit 24 Flaschen.:
Code:
Flasche[] kiste = new Flasche[24]
Diese sind aber noch nicht initialisiert also noch nicht geöffnet. Um deine Flaschen zu öffnen musst du diese noch initialisieren.

Code:
kiste[0] = new Flasche()


Ich schaue mir das gleich nochmal in Ruhe an, auf jeden Fall entsteht eine ArrayIndexOutOfBoundsException dann, wenn du über die Grenzen hinaus gehst. Also eine 25. Flasche aus dem Kasten nehmen willst.
Array Indizies beginnen bei 0, du hast als Paramter Row und Seat (0 sollte nicht möglich sein), also vermute ich, dass du row und seat um eins verringern musst.

Code:
Cinema k = new Cinema(2,3);
[..]
System.out.println(kasse.reserve(0, 10));
Du erstellst ein Kino mit 2 Sitzreihen mit je 3 Sitzen und versuchst in der Ersten Reihe den 11ten Platz zu reservieren.






Ich lege dir dieses Buch ans Herz:


Von vorne nach Hinten durcharbeiten und wirklich alles lesen, nichts überspringen. Selbst ein erfahrener Programmierer findet immer etwas neues in dem Buch.
Code:
Car car = new Car();
cars[0] = car;
stimmt nicht ganz, da niemals ein array angelegt wurde. Zuvor war zwar das falsche beispiel aber richtig wäre das wohl
Code:
Car[] cars = new Car[10];
und das Beispiel mit den Flaschen ist ansich nicht schlecht, aber ich würde nicht sagen dass man sie "öffnet", eher dass die Kiste leer ist und man die flaschen erstmal in die Kiste packen muss indem man neue Flaschen instanziiert.
.Inuyasha is offline  
Thanks
1 User
Old 11/09/2018, 19:44   #10


 
elite*gold: 0
The Black Market: 145/0/0
Join Date: Jan 2011
Posts: 932
Received Thanks: 148
Quote:
Originally Posted by Zunft View Post
Ist dir das Prinzip der Objektorientierten Programmierung bekannt? Strings sind genauso Objekte wie Car ein Objekt ist. Warum solltest du also kein Array davon anlegen können?
Eine sehr schwammige Definition ist mir bekannt. Erst durch deinen Vergleich hat's bei mir Klick gemacht



Quote:
Originally Posted by Zunft View Post
Das wäre einfach kompletter Schwachsinn. Du kannst nicht ein Array von Cars erstellen und dann sagen, dass dieses Array eine Instanz von Car ist. Denn Array =/= Car. Allerdings kannst du Instanzen zu dem Array hinzufügen, heißt:

Code:
Car car = new Car();
cars[0] = car;
Ja, habe meine Wissenlücke erkannt.
Hatte die die Deklaration von arrays mit der Erstellen einer Instanz durcheinander gebracht.



Quote:
Originally Posted by Zunft View Post
Ich bin nicht so der Texter, ich hoffe du verstehst was ich im Folgenden meine:
Stell dir ein Array wie eine Kiste Wasser/Bier vor.

Du definierst einen Rahmen mit 24 Flaschen.:
Code:
Flasche[] kiste = new Flasche[24]
Diese sind aber noch nicht initialisiert also noch nicht geöffnet. Um deine Flaschen zu öffnen musst du diese noch initialisieren.

Code:
kiste[0] = new Flasche()
Danke für das Beispiel, hat mir wirklich sehr geholfen Arrays ein bisschen mehr zu verstehen!

Wie erwähnt arbeite ich erst seit wenigen Wochen mit Java, so dass ich noch viele essenzielle Wissenslücke aufweise, von denen ich nichts weiß.



Quote:
Originally Posted by Zunft View Post
Ich schaue mir das gleich nochmal in Ruhe an, auf jeden Fall entsteht eine ArrayIndexOutOfBoundsException dann, wenn du über die Grenzen hinaus gehst. Also eine 25. Flasche aus dem Kasten nehmen willst.
Array Indizies beginnen bei 0, du hast als Paramter Row und Seat (0 sollte nicht möglich sein), also vermute ich, dass du row und seat um eins verringern musst.

Code:
Cinema k = new Cinema(2,3);
[..]
System.out.println(kasse.reserve(0, 10));
Du erstellst ein Kino mit 2 Sitzreihen mit je 3 Sitzen und versuchst in der Ersten Reihe den 11ten Platz zu reservieren.
Ich hatte den Fehler wenige Minuten vor dem Posten deines Beitrages finden können, mein Edit kam wohl ein wenig zu spät.

Der neue, funktionierende Code sieht nun wie folgt aus & liefert die erwarteten Ergebnisse.



Btw: Die Main-Funktion wird vom Lehrstuhl bereits vorgegeben, damit wir unseren Code auf seine Richtigkeit eigenständig prüfen können, d.h. solche Fehlermeldungen suggerieren einen logischen Fehler meines Codes. ^^





Quote:
Originally Posted by Zunft View Post
Ich lege dir dieses Buch ans Herz:


Von vorne nach Hinten durcharbeiten und wirklich alles lesen, nichts überspringen. Selbst ein erfahrener Programmierer findet immer etwas neues in dem Buch.
Danke für den Vorschlag, die Empfehlung zu diesem Buch hatte ich im Netz schon des Öfteren gesehen, so dass ich dieses dann wahrscheinlich auch bestellen werde.

Lohnt es sich deiner Meinung nach die aktuellste Version des Buches zu kaufen, oder reicht für einen Anfänger die kostenlose Online-Version aus?
Kizuaki is offline  
Old 11/10/2018, 13:29   #11
 
elite*gold: 15
Join Date: Sep 2007
Posts: 711
Received Thanks: 182
Der Inhalt im Buch sollte identisch sein mit dem Inhalt der online ist. Es ist ein "Openbook" und daher frei zur Verfügung gestellt. Kaufen müsstest du es also nicht.
Mikesch01 is offline  
Thanks
1 User
Old 11/14/2018, 00:26   #12
Moderator

 
elite*gold: 558
Join Date: Feb 2010
Posts: 6,430
Received Thanks: 1,402
Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Lohnt es sich deiner Meinung nach die aktuellste Version des Buches zu kaufen, oder reicht für einen Anfänger die kostenlose Online-Version aus?
Ich glaube die deutlich relevantere Frage an der Stelle ist: Wo liest du gerne?
Also liest du gerne lange Texte am Bildschirm oder bevorzugst du da eine Papier-Version.

Wenn du am Bildschirm keine Problem hast, reicht das Openbook wahrscheinlich aus, es ist inhaltlich vollständig, aber nicht die neuste Auflage, was dir aber ziemlich egal sein sollte.
Wenn du es hingegen als Papier oder z.B. in einer E-Book-Reader Version bevorzugen solltest, ist der Kauf definitiv keine falsche Entscheidung.
ComputerBaer is offline  
Thanks
2 Users
Old 11/14/2018, 13:35   #13
elchzuechter



 
elite*gold: 26
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,410
Received Thanks: 1,742
Quote:
Originally Posted by ComputerBaer View Post
Ich glaube die deutlich relevantere Frage an der Stelle ist: Wo liest du gerne?
Also liest du gerne lange Texte am Bildschirm oder bevorzugst du da eine Papier-Version.

Wenn du am Bildschirm keine Problem hast, reicht das Openbook wahrscheinlich aus, es ist inhaltlich vollständig, aber nicht die neuste Auflage, was dir aber ziemlich egal sein sollte.
Wenn du es hingegen als Papier oder z.B. in einer E-Book-Reader Version bevorzugen solltest, ist der Kauf definitiv keine falsche Entscheidung.
Vorallem weil die Vorlesung bei dir anscheinend recht chaotisch ist, würde sich ein Buch lohnen. Deine Vorlesung basiert warscheinlich auf irgendeinem Buch, das wäre dann wohl die beste Wahl. Da das dann warscheinlich eine ähnliche Reihenfolge hat wie die Vorlesung.
stotterer09 is offline  
Thanks
1 User
Old 12/13/2018, 15:00   #14


 
elite*gold: 0
The Black Market: 145/0/0
Join Date: Jan 2011
Posts: 932
Received Thanks: 148
Das Buch ist inzwischen in physischer Form bei mir eingetroffen und bisher hat's mir auch den Einstieg in neue Thematiken enorm vereinfacht. Kommt möglicherweise dadurch, dass das Buch mutmaßlich die Vorlage für seine Vorlesungen darstellt.



Nun ja, ich melde mich zurück mit dem nächsten Verständnisproblem:

das Attribut-Array "shapes" in der Klasse GeometricManager soll Objekte der Klassen "Rectangle" und "Circle" speichern, jedoch verstehe ich nun nichtmals, wie das überhaupt funktionieren soll, da ich die Unterklassen "Rectangle" und "Circle" nicht mit der GeometricManager-Klass extenden kann.

Dementsprechend stehe ich bei der Aufgabe 3 auf dem Schlauch, denn die Methoden "totalArea" für die jeweiligen Instanzen können ja nun nicht aufgerufen werden.

Foglich Screenshots des Codes, sowie die Aufgabenstellung als PDF.

Kizuaki is offline  
Old 12/13/2018, 16:11   #15
 
elite*gold: 19
Join Date: Mar 2013
Posts: 3,179
Received Thanks: 1,314
Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Die PDF existiert nicht.

Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Nun ja, ich melde mich zurück mit dem nächsten Verständnisproblem:

das Attribut-Array "shapes" in der Klasse GeometricManager soll Objekte der Klassen "Rectangle" und "Circle" speichern, jedoch verstehe ich nun nichtmals, wie das überhaupt funktionieren soll, da ich die Unterklassen "Rectangle" und "Circle" nicht mit der GeometricManager-Klass extenden kann. [/SPOILER]
Wo genau ist das Problem? Eine Lösung hast du ja scheinbar schon.

Du hast ein Interface, welches die Struktur vorschreibt. Die Klassen Rectangle und Circle implementieren dieses Interface. Dadurch kannst du ein Array mit Bezug auf das Interface erstellen und darin sowohl Rectangle als auch Circle (=jede Geometric implementierende Klasse) speichern.

Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Das erste Problem liegt in deiner Abbruchbedingung. Da array.length die Dimensionen des Arrays zurück gibt musst du mit Indizies beginnend bei 0 arbeiten. Heißt:
Code:
i <= this.shapes.length
Quote:
Originally Posted by Kizuaki View Post
Dementsprechend stehe ich bei der Aufgabe 3 auf dem Schlauch, denn die Methoden "totalArea" für die jeweiligen Instanzen können ja nun nicht aufgerufen werden.
Und da ist das zweite Problem: Ein kleines Verständnisproblem.

Ein Interface schreibt Methoden/Attribute vor, die in den implementierenden Klassen vorhanden sein MÜSSEN, aber von der Klasse selbst implementiert werden. Somit kannst du mit:

Code:
this.shapes[i].area()
die Methode sehr wohl aufrufen.


P.S.: Lösche doch nicht deinen Startpost. Wenn jetzt irgendjemand ein ähnliches Problem hat, kann er mit dem Thema hier nichts mehr anfangen und muss ein neues erstellen.


Zunft is offline  
Thanks
1 User
Reply



« Einfaches Kino-Ticket-System | - »

Similar Threads
[C-Anfänger]Array,Schleifen
11/17/2015 - C/C++ - 6 Replies
Hey, ich bräuchte mal eure Hilfe! In diesem Programm sollen Daten gespeichert und auf Wunsch ausgegeben werden. Probleme: -Beim Eingeben eines Produktes/Kunde muss ich direkt alle zehn Arrays eingeben. Eigendlich möchte ich nur ein Array pro eingeben. -Bei der Ausgabe werden mir 10 Produktnamen, aber nur eine ProduktID und unzwar die 0 ausgebeben. Selber habe ich schon viel gegoogelt und auch schon eine ähnliche Lösung gefunden die für mich als Anfänger sehr Komplex war. Ich nehme...
Quest - Funktionen mit mehreren Rückgabewerten
11/13/2014 - Metin2 PServer - Discussions / Questions - 0 Replies
Hello there, ich bin zu blöd für das höhere "LUA" und deshalb frag' ich hier nach :) Ich hab durch 'ne Lib von iMer die Funktion "item2.get_attr(index)", welches den applytype und applyvalue (Also - Bonus-Art und Bonus-Menge) eines Items an der Stelle "index" ausgibt. Beispiel: Schwert+0 hat folgende 5 Bonis: -Angriffswert +3 -Maximale HP + 100 -Angriffsgeschwindigkeit +2% -keiner
while schleifen frage ...HILFE?!?!?!?!
03/31/2012 - AutoIt - 2 Replies
Ich hab hier einen sehr simplen script, wo ich mir eig sicher bin das er richtig is.. doch es kommt immer eine fehlermeldung hier der script While 1 Sleep ( 5000 ) MouseClick("left", 120, 305, 1) Sleep ( 5000 )
[Frage/Hilfe] einfaches Klick-Schleifen Tool
07/30/2011 - General Coding - 1 Replies
Hey, ich bräuchte ein kleines Tool womit ich von einer Seite einen Link anklicken kann und das ca 200 mal aber nicht den gleichen link sondern von einer anderen Seite einenLink der aber im prinzip der gleiche ist! Wenn das geschehen ist soll er die alten seiten schließen so das nur noch die neuen da sind! Auf dieser Seite muss ich dann ein Captcha eingeben wenn dies geschehen ist soll sich das Tool wieder einschalten und dann auf der seite wo das captcha eingegebn wurde wieder einen link...
FRAGE FRAGE FRAGE FRAGE FRAGE FRAGE FRAGE
03/21/2011 - Technical Support - 5 Replies
Hi Leute, Habe ein Problem mit meinen PC. Habe Win 7 drauf will ihn formatieren also komlett reseten auf werkseinstellungen. Eine Recovery CD ist net dabei ( ist ein Notebook falls es wichtig ist xD ). Habe es mit dem format c probiert dann klick ich das an öffnet sich nur ein schwarzes kleines fenster das sich sofort wieder schließt. Wahrscheinlich falsche ruprik für solche probleme verschiebt mich einfach xDD. Danke im Vorraus ;) MFG



All times are GMT +1. The time now is 22:33.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Abuse
Copyright ©2019 elitepvpers All Rights Reserved.