Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > Off-Topics > School & Education
You last visited: Today at 04:37

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!


Bücherliste - Self-Development & Business

Discussion on Bücherliste - Self-Development & Business within the School & Education forum part of the Off-Topics category.

Reply
 
Old 07/29/2019, 18:38   #31

 
elite*gold: 20
Join Date: Dec 2010
Posts: 29,781
Received Thanks: 15,169
Für mich sind solche Bücher oft eine Inspirationsquelle und Anregung für eigene Gedankengänge. Selten lese ich etwas und denke mir, dass ich es exakt so, also wirklich im Detail umsetzen kann; ich meine, das ist in der Regel auch nicht der Sinn und viele Bücher sind obendrein oberflächlich gehalten. Oberflächlich soll in dem Kontext auch gar nicht unbedingt negativ klingen; für die Verfasser ist es ohnehin nur schwer möglich oder gar unmöglich, Handlungsempfehlungen zu geben, die von jeder Person umsetzbar sind. Dafür sind die Ideen, Lebensweisen, Geschäftsmodelle und Co. einfach zu individuell. Prinzipien, Ethik, Ideen lassen sich eben leichter transportieren und ich sehe dann den Leser/Menschen in der Pflicht, eben diese Dinge auf die eigenen Gegebenheiten/Umstände anzupassen.

Gibt mit Sicherheit paar Autoren und Bücher, die ohne wirkliche, eigene, umfassende Erfahrung irgendeinen Rotz schreiben beziehungsweise wiedergeben, aber solang man dafür keine Unsummen ausgibt, finde ich das jetzt auch nicht ganz so tragisch. Man sollte jede Buchseite selbst reflektieren, ansonsten bringt das Ganze nichts. Nicht nur, weil man so eventuell selbst sieht, was für einen Müll man liest, sondern auch aus dem Grund, dass die Inhalte nur helfen können, wenn man sich Gedanken darüber macht und versucht, Elemente auf sich oder das Umfeld zu übertragen. Gibt Bücher, bei denen man theoretisch nur eine Seite pro Tag lesen sollte, weil jede Seite so unglaublich viel Potenzial für eigene Gedankengänge bietet.

Ich zwinge mich manchmal absichtlich, Kapitel zu lesen, die mich im ersten Moment nicht bocken. Der Mensch rennt vor seinen Problemen und Schwachstellen davon und meidet sie. Aber genau diese Probleme (und, auf das Thema Buch übertragen, Seiten) sind vielleicht diejenigen, die einem im Leben helfen.

@, hab meine Bachelorarbeit über Deep Learning geschrieben. Hätte ich vorher gewusst, dass du dich damit auskennst, hätte ich die ein oder andere Frage gehabt, haha.



Seekin is offline  
Thanks
1 User
Old 07/29/2019, 18:45   #32
 
elite*gold: 77
Join Date: May 2008
Posts: 4,978
Received Thanks: 4,927
Quote:
Originally Posted by Seekin View Post
Für mich sind solche Bücher oft eine Inspirationsquelle und Anregung für eigene Gedankengänge. Selten lese ich etwas und denke mir, dass ich es exakt so, also wirklich im Detail umsetzen kann; ich meine, das ist in der Regel auch nicht der Sinn und viele Bücher sind obendrein oberflächlich gehalten. Oberflächlich soll in dem Kontext auch gar nicht unbedingt negativ klingen; für die Verfasser ist es ohnehin nur schwer möglich oder gar unmöglich, Handlungsempfehlungen zu geben, die von jeder Person umsetzbar sind. Dafür sind die Ideen, Lebensweisen, Geschäftsmodelle und Co. einfach zu individuell. Prinzipien, Ethik, Ideen lassen sich eben leichter transportieren und ich sehe dann den Leser/Menschen in der Pflicht, eben diese Dinge auf die eigenen Gegebenheiten/Umstände anzupassen.

Gibt mit Sicherheit paar Autoren und Bücher, die ohne wirkliche, eigene, umfassende Erfahrung irgendeinen Rotz schreiben beziehungsweise wiedergeben, aber solang man dafür keine Unsummen ausgibt, finde ich das jetzt auch nicht ganz so tragisch. Man sollte jede Buchseite selbst reflektieren, ansonsten bringt das Ganze nichts. Nicht nur, weil man so eventuell selbst sieht, was für einen Müll man liest, sondern auch aus dem Grund, dass die Inhalte nur helfen können, wenn man sich Gedanken darüber macht und versucht, Elemente auf sich oder das Umfeld zu übertragen. Gibt Bücher, bei denen man theoretisch nur eine Seite pro Tag lesen sollte, weil jede Seite so unglaublich viel Potenzial für eigene Gedankengänge bietet.

Ich zwinge mich manchmal absichtlich, Kapitel zu lesen, die mich im ersten Moment nicht bocken. Der Mensch rennt vor seinen Problemen und Schwachstellen davon und meidet sie. Aber genau diese Probleme (und, auf das Thema Buch übertragen, Seiten) sind vielleicht diejenigen, die einem im Leben helfen.

@, hab meine Bachelorarbeit über Deep Learning geschrieben. Hätte ich vorher gewusst, dass du dich damit auskennst, hätte ich die ein oder andere Frage gehabt, haha.
Seh ich halt exakt so. Ich habe auch ein paar Bücher wo ich mir denke:
Jo das wars echt nicht Wert.

Aber in der Summe habe ich für alle Bücher in den letzten 3 Jahren etwa 500€ ausgegeben. Das sind etwa 14€ pro Monat. Ich habe Leute 14€ im Monat schon sinnloser ausgeben sehen als Bücher zu kaufen, die (wenn mans vielleicht ganz kritisch sehen will) nur 5% "wirklichen Content" für dich als Person liefern.

Aber diese 5% sind mir immer noch mehr Wert als Geld in Zigaretten, Autos, Alkohol, Nutten, usw. zu stecken. Und mal ehrlich, wer die 14€ im Monat net über hat, der sollte vielleicht überlegen, ob er sich solche Bücher nicht erst Recht kaufen sollte.

@
Hätte ich sehr gerne! Ansonsten haste ja (vielleicht) noch eine Masterarbeit! :P


Shadow992 is offline  
Thanks
1 User
Old 08/14/2019, 18:15   #33


 
elite*gold: 16
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,355
Received Thanks: 1,571




Neues Must-Read für alle um gewisste Glaubenssätze die tief in uns verankert sind zu entfernen. Dabei handelt es sich um "Harte Arbeit vs. Talent", wie beides aufgehebelt wird und was wirklich der große Unterschied ("Grit") ist, der High-Achiever von normalen Menschen unterscheidet.

Den Link dazu findet ihr im Startpost. Dazu habe ich noch ein neues Buch von Mark Manson hinzugefügt, auch ein guter Read. Steht in Sachen Qualität nichts von seinem vorherigen Bestseller (The Subtle Art of not giving a F*ck") ab.

.Special™ is offline  
Old 08/14/2019, 23:18   #34
 
elite*gold: 100
Join Date: Apr 2009
Posts: 4,327
Received Thanks: 1,084
Kurze Interessensfrage am Rande, was hältst du von deutschen Coaching Büchern, sind sie wirklich so schlecht im Gegensatz zu den Englisch geschriebenen ? Also hast du mal aktiv welche gelesen, dass du einen direkten Vergleich hast?


Außerdem wollte ich noch Fragen, was du von dem Buch"Outwitting the Devil" von Napoleon Hill hältst?


Achileus is offline  
Old 08/15/2019, 10:55   #35


 
elite*gold: 16
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,355
Received Thanks: 1,571
Quote:
Originally Posted by Achileus View Post
Kurze Interessensfrage am Rande, was hältst du von deutschen Coaching Büchern, sind sie wirklich so schlecht im Gegensatz zu den Englisch geschriebenen ? Also hast du mal aktiv welche gelesen, dass du einen direkten Vergleich hast?


Außerdem wollte ich noch Fragen, was du von dem Buch"Outwitting the Devil" von Napoleon Hill hältst?
Abhängig von wem das Buch kommt. Wenn die Baulig-Brüder, ein Frank Thelen oder ein Thaddeus Koroma ein Buch geschrieben hätten, würde ich mir auch die Zeit nehmen um deren Buch zu lesen. Das Problem ist, dass es wirklich viel Müll gibt. Da Englisch die internationale Sprache ist stechen richtig gute Bücher deutlich stärker aus der Masse heraus weswegen die auch deutlich präsenter sind und einen stärkeren Impact haben.. In Deutsch kommt man mit viel Müll trotzdem noch mit einem Schuh davon. Am Ende kann man in vielen Büchern Trends erkennen, die wahrscheinlich das gleiche Buch gelesen haben und das so in ihrem Buch ebenfalls weiter geben. Deswegen lese ich lieber englische Titel, interpretiere es auf meine eigene Art und Weise und nutze dies dann dementsprechend.

Zu Outwitting the Devil, nach der Hörprobe hatte ich definitiv genug von dem Buch. Gut/Böse, Thema Dämonen etc. war für mich etwas zu viel. Man sollte auch nicht vergessen, dass die ursprüngliche Version aus dem Jahr 192X kommt. Damals hat man auch noch komplett anders gelebt. Ich will einen Mehrwert aus einem Buch & keinen Monolog über Dämonen, hoffe das hilft als Antwort. Think and Grow Rich auf der anderen Seite war dabei ganz in Ordnung.
.Special™ is offline  
Thanks
1 User
Old 08/15/2019, 11:11   #36
 
elite*gold: 100
Join Date: Apr 2009
Posts: 4,327
Received Thanks: 1,084
Quote:
Originally Posted by .Special™ View Post
Abhängig von wem das Buch kommt. Wenn die Baulig-Brüder, ein Frank Thelen oder ein Thaddeus Koroma ein Buch geschrieben hätten, würde ich mir auch die Zeit nehmen um deren Buch zu lesen. Das Problem ist, dass es wirklich viel Müll gibt. Da Englisch die internationale Sprache ist stechen richtig gute Bücher deutlich stärker aus der Masse heraus weswegen die auch deutlich präsenter sind und einen stärkeren Impact haben.. In Deutsch kommt man mit viel Müll trotzdem noch mit einem Schuh davon. Am Ende kann man in vielen Büchern Trends erkennen, die wahrscheinlich das gleiche Buch gelesen haben und das so in ihrem Buch ebenfalls weiter geben. Deswegen lese ich lieber englische Titel, interpretiere es auf meine eigene Art und Weise und nutze dies dann dementsprechend.

Zu Outwitting the Devil, nach der Hörprobe hatte ich definitiv genug von dem Buch. Gut/Böse, Thema Dämonen etc. war für mich etwas zu viel. Man sollte auch nicht vergessen, dass die ursprüngliche Version aus dem Jahr 192X kommt. Damals hat man auch noch komplett anders gelebt. Ich will einen Mehrwert aus einem Buch & keinen Monolog über Dämonen, hoffe das hilft als Antwort. Think and Grow Rich auf der anderen Seite war dabei ganz in Ordnung.

Ja, habe mir schon gedacht, dass du so eine ähnliche Ansicht hast.

Ja denke dass aktuelle Bücher auch wesentlich besser geschrieben sind, natürlich ist so ein Napoleon Hill wohl einer der ersten die sich damit vernünftig beschäftigt haben und ein gutes Buch verfassen konnten, 80 Jahre später gibt es halt tausend andere Bücher, die dieses Buch schon längst in Ihrem Buch verarbeitet haben und dazu halt aktuelle Themen/Probleme mit einbeziehen. Natürlich sind ein paar Sachen noch gleich geblieben, aber es gibt schon deutliche Unterschiede. Habe mir bis jetzt nur so alte Bücher rein gezogen, man merkt halt klar einige Sachen einfach so nicht mehr stimmen und dadurch im Prinzip viel Skippen muss, wie gesagt heute gibt es wahrscheinlich Bücher die deutlich "effizienter", (wenn man das an dieser Stelle so sagen kann) arbeiten. Da ich atm eh viel Zeit habe werde ich mal so ein aktuelles Buch wie du vorschlägst vor die Brust nehmen, und schauen ob mir das gefällt.

PS:Zu Outwitting the Devil, ja so war auch meine Erfahrung, konnte es mir 1 Stunde geben.
Achileus is offline  
Old 08/15/2019, 12:32   #37


 
elite*gold: 16
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,355
Received Thanks: 1,571
Quote:
Originally Posted by Achileus View Post
Ja, habe mir schon gedacht, dass du so eine ähnliche Ansicht hast.

Ja denke dass aktuelle Bücher auch wesentlich besser geschrieben sind, natürlich ist so ein Napoleon Hill wohl einer der ersten die sich damit vernünftig beschäftigt haben und ein gutes Buch verfassen konnten, 80 Jahre später gibt es halt tausend andere Bücher, die dieses Buch schon längst in Ihrem Buch verarbeitet haben und dazu halt aktuelle Themen/Probleme mit einbeziehen. Natürlich sind ein paar Sachen noch gleich geblieben, aber es gibt schon deutliche Unterschiede. Habe mir bis jetzt nur so alte Bücher rein gezogen, man merkt halt klar einige Sachen einfach so nicht mehr stimmen und dadurch im Prinzip viel Skippen muss, wie gesagt heute gibt es wahrscheinlich Bücher die deutlich "effizienter", (wenn man das an dieser Stelle so sagen kann) arbeiten. Da ich atm eh viel Zeit habe werde ich mal so ein aktuelles Buch wie du vorschlägst vor die Brust nehmen, und schauen ob mir das gefällt.

PS:Zu Outwitting the Devil, ja so war auch meine Erfahrung, konnte es mir 1 Stunde geben.
Den größten Unterschied den ich jetzt zwischen alten und neuen Büchern gesehen habe ist definitiv der Generationswechsel mit der Erfindung des Internets. Früher ist man kaum wirklich an Informationen gekommen, weswegen viele Glaubenssätze wie beispielsweise bei Napoleon Hill entstanden sind. Die neuere Generation ist deutlich weiser und informierter da die Meinung nicht ausschließlich auf der eigenen Erfahrung basiert. Es ist auch deutlich leichter sich mit den aktuelleren Büchern aus diesem Millennium zu identifizieren. Such dir was aus was dich interessiert, give it a go und bilde dir deine eigene Meinung dazu.


.Special™ is offline  
Thanks
1 User
Reply



« Techniker oder Meister | - »



All times are GMT +2. The time now is 04:37.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

BTC: 33E6kMtxYa7dApCFzrS3Jb7U3NrVvo8nsK
ETH: 0xc6ec801B7563A4376751F33b0573308aDa611E05

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Terms of Service | Abuse
Copyright ©2019 elitepvpers All Rights Reserved.