Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > News & More > In Other News - DE
You last visited: Today at 19:46

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!

 

Las Vegas Massenmord: Und wer ist schuld?

Reply
 
Old   #1

 
elite*gold: 410
Join Date: Jul 2012
Posts: 1,372
Received Thanks: 882
Las Vegas Massenmord: Und wer ist schuld?

Die NRA, die Waffenlobby in den USA, will nicht die ganze Schuld auf sich nehmen… wie immer. Mit Schuld sollen auch wir haben, die Videospiel Konsumenten, Journalisten und Hersteller und all die gewalttätigen Filme aus Hollywood; was für ein Schwachsinn kann ich dazu nur sagen!


Es ist jedes Mal schrecklich, wenn ein Mensch so viele weitere in den Tod reißt. Das passiert auf zu vielen Teilen dieser Welt viel zu oft. Jetzt aber überall auf der Welt wieder seine „Solidarität“ mit Je Suis oder #PrayFor kundzutun, nur um Stunden später sich Gedanken zu machen, wie man sein leeres iPhone X auflädt, damit man im Bus auf dem Weg nach Hause noch Musik hören kann, muss nicht sein. Viel wichtiger wäre jetzt, gerade was Politiker und „Waffenfanatiker“ angeht, sich ernsthaft darüber Gedanken machen, warum genau denn immer und immer und immer wieder Amerika von solchen Angriffen getroffen wird, wo Waffenliebhaber zu brutalen Mördern mutieren. Und vor allem die, die nicht ständig von Opfern durch Schusswaffen in der Zeitung lesen oder in den Nachrichten hören wollen, die müssen jetzt auf die Straße. Denn das ist das einzige, was jetzt noch hilft. Ich habe Hunderttausende gegen Trump demonstrieren sehen, wo sind die Hunderttausende, die gegen die NRA demonstrieren?

Ich muss wohl niemanden breit und lang erklären, warum ein so lockeres Waffengesetz wie jenes in Amerika kontraproduktiv für die Sicherheit der Bürger ist. Und hätte jeder auf dem Festival eine Waffe in der Tasche gehabt, so wie es Präsident Trump gerne mal fordert, will ich mir nicht erahnen wollen, was dann passiert wäre. Wenn nur einer seine Colt aus der Tasche zieht und dann als der Attentäter gilt, obwohl die Waffe aus „Notwehr“ zückt. Auf so einem Festival, bei so einer Menschenmenge, hat man keinen Orientierungssinn mehr, man weiß nicht, wer wer ist und vor allem nicht, wo die Schüsse herkommen. Und da schon eine Massenpanik herrscht und man um sein eigenes Leben bangt, währen Kurzschlussreaktionen vorhersehbar.

Irrelevant, die Waffen – mit denen 59 Menschen am 1. Oktober erschossen worden, samt Attentäter – sind nicht an den Toten schuld. Dies zu behaupten, wäre eine Beleidigung gegen die ach so vorbildliche NRA. Die mächtigste Lobby in Amerika, die Waffenlobby. Nun ja, ganz scheint Chris Cox, der Chef der NRA, nicht die Schuld bei uns, den Videospielern und Hollywood-Kinogängern zu sehen. Aber wir haben dennoch eine Teilschuld. Wirklich?


Stephen Paddock, der Inbegriff eines CS:GO Zockers

Natürlich müsste sich ein Amerikaner die Frage stellen, wozu er überhaupt eine halbautomatische Waffe mit über 100 Schuss braucht. Mir fällt keine Situation ein, wo er jemals davon Gebrauch machen müsste, um effektiv davon einen Vorteil zu haben, wie sein Leben zu schützen. Dafür fallen mir umso mehr Gründe ein, wie man effektiv mit so einer Waffe Menschenleben nehmen kann. Denn zu nichts anderes braucht man dann eine Waffe. Der, der die Waffe zum Schutz dabei hat (wenn er sie denn überhaupt dabei hat, die Dinger schleppt man für Gewöhnlich nicht 24 Stunden und sieben Tage die Woche durch die Gegend) wird kaum die Chance haben seine Waffe ebenfalls zu gebrauchen. Der Schützende wird überrascht, der Amokläufer hat den Vorteil des Überraschungsmoment und der Planung. Im schlimmsten Fall schützt der Schützer nicht sich und das Leben anderer, sondern trifft selbst, in der Hitze des Gefechts und der Unübersichtlichkeit, unschuldige Passanten.

Und wo haben die Medien schuld? Diese bösartigen Videospiele und gewalttätigen Filme aus Hollywood!? Ein Mensch, der so oder so eine psychologische Störung hat und aus welchen Gründen auch immer Menschen in den Tod reißen will, den wird nichts abhalten, dies auch zu tun. Da kann die Politik ein gewalttätiges Spiel und einen Kriegs- und Actionfilm nach dem anderen verbieten, die Vorstellung und der krankhafte Wahn beginnt im Kopf, und nach an der Tastatur.

Und erst recht kein 64-jähriger Stephen Paddock. Dieser Mann dürfte kaum eine Vorliebe für Counter Strike gehabt haben.


Bump-Stocks verbieten, Kills per Second veringern

Immerhin, jetzt will man die Bump-Stocks verbieten. Ein Bump-Stock erhöht die Schussfrequenz einer Halbautomatik, so dass sie einer Automatik sehr nahe kommt. Bei einem Verbot sterben also pro Minute weniger Menschen, wenn denn eine Halbautomatik Verwendung findet. Darauf kann man doch schon mal stolz sein, oder?

Es ist wohl ein hoffnungsloser Gedanke, dass die „Killerspiel-Debatte“ irgendwann mal endlich kein Thema mehr ist, zumindest in den USA. Hier in Deutschland hat sich, Gott sei Dank, diese unselige Diskussion endlich gelegt. Viel wichtiger wäre mir doch, wenn ein Spiel, welches mit einem roten Sticker „Nicht für Jugendliche geeignet“ versehen ist, auch nicht an Jugendliche ohne weiteres vergeben werden. Beziehungsweise, dass sich die Eltern klar machen, was dieser Sticker eigentlich bedeutet und was sie ihrem Kind da kaufen. Und wenn ein Teenager mit 14 jahren GTA V oder CoD spielen will, sollte dieses Kind wissen, was es da tut. Es ist nicht die Realität. Und damit ist nicht (nur) Deutschland gemeint. Denn das Halten einer Waffe lernt man nicht mit Maus und Tastatur. Und zum Mörder wird man nicht über das Morden von Polygon-Figuren. Sondern über andere Faktoren, ob Neurologisch bedingt oder von dem Umfeld geprägt.

Wie ist eure Meinung zu dem Thema, seht ihr das ähnlich oder seht ihr gänzlich andere Zusammenhänge? Lasst es mich wissen.
Attached Images
File Type: jpg Killerdebatte.jpg (10.2 KB, 6 views)



Max151515I is offline  
Thanks
3 Users
Old   #2


 
elite*gold: 0
The Black Market: 222/0/0
Join Date: May 2013
Posts: 4,263
Received Thanks: 731
Unnötig. Gründe für so eine grausame Tat zu suchen ist absolut Unnötig.

Weder die Waffenlobby noch die Waffen noch irgendein Computer Spiel sind verantwortlich für so eine Tat.

Es ist bzw. war ein völlig durchgedrehter und kranker Mann.


SayzAngel is offline  
Thanks
1 User
Old   #3
♥ Yuuki Asuna ♥

 
elite*gold: 9516
The Black Market: 138/0/0
Join Date: Jun 2005
Posts: 49,531
Received Thanks: 7,552
Irgendeiner muss doch dafür hinhalten. Die Spiele können sich halt nicht wehren.
DarkOPM is offline  
Thanks
1 User
Old   #4
 
elite*gold: 20
Join Date: Dec 2011
Posts: 1,288
Received Thanks: 243
Unnötig dies wieder zu diskutieren.


Dr.Yolo is offline  
Thanks
4 Users
Old   #5
 
elite*gold: 30
Join Date: Jul 2014
Posts: 1,263
Received Thanks: 313
Der Executive Director der NRA hat in einem Interview folgendes bekannt gegeben:

"Menschen können Dinge sicher und verantwortungsvoll besitzen, ohne eine Gefahr für irgendjemanden zu sein. […] Es ist keine faire Diskussion, solange wir nicht das größere Problem mit einbeziehen: Die gewalttätige Kultur Hollywoods und Videospiele, die die Funktionsweise von Militärsimulationen grundlegend verändert haben."

Also wieder mal der gleiche Bullshit und die Spiele und Filme werden als die schuldigen von dieser abscheulichen Organisation betitelt.
nurgucken666 is offline  
Old   #6
 
elite*gold: 1
Join Date: Jun 2012
Posts: 1,184
Received Thanks: 198
Also ich empfinde die ganzen Äußerungen zu der Attentat sowas von sinnlos & nervig. Des Öfteren werden mittlerweile auch Waffenspiele sowie Filme "beschuldigt", da sie anscheinend Menschen ebenfalls beeinflussen könnten. Was ich meiner Meinung nach nicht nachvollziehen kann. Ich schaue seit Jahren Aktion/Horror u.ä. an und ich hatte bis dato nie Probleme. Viele enge Freunde von mir sind seit Jahren aktive Zocker und die haben diesen Anschein ja auch nicht. Ich behaupte, dass sowas einem "angeboren" wird. Ja, angeboren! Er hat andere Wertvorstellungen als andere Menschen und diese "andere" Werte fördert er auf seine Art und Weise.
.BeKiiR# is offline  
Old   #7
 
elite*gold: 0
Join Date: Oct 2017
Posts: 134
Received Thanks: 11
Das ist doch eh alles wieder nur geplant von Herr USA
Hiroyuki. is offline  
Old   #8
 
elite*gold: 44
Join Date: May 2011
Posts: 399
Received Thanks: 31
Quote:
Originally Posted by SayzAngel View Post
Unnötig. Gründe für so eine grausame Tat zu suchen ist absolut Unnötig.

Weder die Waffenlobby noch die Waffen noch irgendein Computer Spiel sind verantwortlich für so eine Tat.

Es ist bzw. war ein völlig durchgedrehter und kranker Mann.
Kompletter Quatsch. Stephen Paddock war kein kranker Mann. Aber klar, sich sowas vorzureden ist die einfachste Antwort für das Ereignis. "Mentally ill"

Grundsätzlich ist es mir ja komplett Wurst was da passiert ist. Aber speziell mit den Medien stinkt da was ganz gewaltig in den US und A. Deshalb ist es sicher wichtig, dass man genaue Gründe für so eine Tat sucht.
OhMyGowsh is offline  
Old   #9



 
elite*gold: 145
The Black Market: 108/0/0
Join Date: Jul 2016
Posts: 424
Received Thanks: 68
Alle Massenmörder essen Brot. Das Brot muss Schuld daran sein!!!
Mal Spaß bei Seite, diese Diskussion führt eigentlich zu nichts
GRAMAT1K is online now  
Old   #10


 
elite*gold: 21531
The Black Market: 185/0/1
Join Date: Feb 2014
Posts: 5,359
Received Thanks: 589
Hehe lustig
BosniaWarlord is offline  
Old   #11
 
elite*gold: 88
Join Date: Mar 2014
Posts: 945
Received Thanks: 177
LOL. Der Executive Director der US-amerikanischen Waffenlobby gibt dann noch die Schuld Hollywood und deren gewaltigen Filme. Ich versuche jetzt nicht zu lachen.
RocaBaton is offline  
Old   #12
 
elite*gold: 0
Join Date: Jan 2013
Posts: 421
Received Thanks: 128
An alle, die sagen "Es bringt nichts zu diskutieren", an die sage ich:
Wir sollten keine Zeit mit unfruchtbaren Diskussionen verschwenden, aber andererseits unsere Stimme nicht verstecken. Denn wenn die Medien merken, dass wir uns nicht mehr wehren, dann werden sie denken, dass sie jetzt doch alles auf uns schieben können. Ich könnte sogar wetten, dass die irgendwann sogar den Klimawandel auf uns schieben!

Also konkret:
Diskutieren: Bringt nichts
Eigene Meinung/Empörung: Geltend machen!
Wie am besten?: Petitionen?/Zusammenschlüsse(Anonymous? Von denen hört man in der letzten Zeit so wenig...)?/Überlegt euch was!

(hier mein Senf zu der Diskussion)
FacePalmMan is offline  
Old   #13
 
elite*gold: 1
Join Date: Dec 2011
Posts: 336
Received Thanks: 55
Stellen wir mal eben einen Vergleich an. Vor einigen hundert Jahren hat man Menschen lebendig verbrannt. Und während der französischen revolution wurden Hunderte exekutiert mit eienr Guillotine. Also was bitte hat die Videospiel industire verändert???
MinecraftGoblin is offline  
Old   #14


 
elite*gold: 21531
The Black Market: 185/0/1
Join Date: Feb 2014
Posts: 5,359
Received Thanks: 589
Schwer zu beantworten dude
BosniaWarlord is offline  
Old   #15


 
elite*gold: 644
Join Date: Dec 2009
Posts: 3,100
Received Thanks: 1,409
Das die "Killerspie"-Debatte auch noch immer wieder zum Gegenstand wird, ist absolut lächerlich. Sicherlich wird man in 50 Jahren da noch immer, ab und zu, drüber diskutieren.


Athenar is offline  
Reply

Tags
killerspiele, las vegas, nra



« Previous Thread | Next Thread »

Similar Threads
Wer ist Schuld Proxifier oder GM zu Dumm ???
Hallo und Willkommen zu meinem Bann -.- Also ich habe bei Proxifier halt alles wie immer Angemacht. Einen sicheren Proxy gefunden und es halt...
27 Replies - Nostale
Wer ist schuld?Alaplaya oder wir?
HI, Ich wollte mal nachfragen was ihr von dem Thema Hacken haltet meine Frage ist: Wer ist schuld daran das S4 league fast nur noch aus hackern...
67 Replies - S4 League



All times are GMT +1. The time now is 19:46.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Abuse
Copyright ©2017 elitepvpers All Rights Reserved.