Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > Off-Topics > School & Education
You last visited: Today at 17:18

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!

Advertisement



Ausbildung, Alternative zum Fachinformatiker?

Discussion on Ausbildung, Alternative zum Fachinformatiker? within the School & Education forum part of the Off-Topics category.

Reply
 
Old   #1



 
elite*gold: 0
The Black Market: 750/0/0
Join Date: Jan 2014
Posts: 3,434
Received Thanks: 337
Ausbildung, Alternative zum Fachinformatiker?

Guten Tag,

dieses Jahr schließe ich voraussichtlich mit einem 2,6er Durchschnitt mein Fachabitur ab. Vor cirka einem Monat habe ich angefangen eine Ausbildung zu suchen (Ich weiß, es ist viel zu spät). Mein Ziel war es den Fachinformatiker für Systemintegration zu nehmen, und mich hochzuarbeiten (eventuell sogar hinterher studieren um den Consultant Status zu erreichen).

Es gäbe Alternativen wie Mediengestalter, Grafikdesigner bzw UX/UI Designer, jedoch habe ich erfahren dass man dort sogut wie nur ausgenutzt wird.

Meine Frage wäre, kennt ihr Alternativen zum Fachinformatiker, bzw Berufe wo ich vll viel am PC zu tun habe? Unter anderem bin ich ein 1er Schüler in BWL und SUK (Buchhaltung), vll gäbe es da eine Kombination = Industriekaufmann?


Mir ist es halt wichtig dass ich mich hocharbeiten kann und nicht bei 3000 Brutto stehen bleibe.



bakunited is offline  
Old 03/10/2020, 19:50   #2
Moderator

 
elite*gold: 0
Join Date: Apr 2009
Posts: 3,891
Received Thanks: 1,801
Hast du dir mal den Informatikkaufmann angesehen? Wie es da genau mit dem hocharbeiten aussieht kann ich dir zwar nicht sagen, aber als Projektleiter solltest du schon irgendwann über 3000 Brutto verdienen.


Dave is offline  
Thanks
1 User
Old 03/11/2020, 13:45   #3
 
elite*gold: 0
Join Date: Dec 2019
Posts: 387
Received Thanks: 317
Mein Fokus lag damals auch auf dem FI Systemintegration. Habe mich dann aber für den IT-Systemkaufmann entschieden.
nocie is offline  
Thanks
1 User
Old 03/11/2020, 13:56   #4



 
elite*gold: 0
The Black Market: 750/0/0
Join Date: Jan 2014
Posts: 3,434
Received Thanks: 337
Quote:
Originally Posted by Dave View Post
Hast du dir mal den Informatikkaufmann angesehen? Wie es da genau mit dem hocharbeiten aussieht kann ich dir zwar nicht sagen, aber als Projektleiter solltest du schon irgendwann über 3000 Brutto verdienen.
Ja, aber leider gibt es in meiner Umgebung sogut wie keine Stellen für den Informatikkaufmann


bakunited is offline  
Old 03/11/2020, 14:19   #5


 
elite*gold: 0
Join Date: Jun 2009
Posts: 839
Received Thanks: 790
Quote:
Meine Frage wäre, kennt ihr Alternativen, bzw Berufe wo ich viel am PC zu tun habe? Unter anderem bin ich ein 1er Schüler in BWL und SUK (Buchhaltung), vielleicht gäbe es da eine Kombination = Industriekaufmann?
Im Endeffekt natürlich alles, was mit dem Büro zu tun hat. Man könnte eine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement in Angriff nehmen. Das Hocharbeiten ist aber keine Sache von heute auf morgen, da benötigt es schon einige Weiterbildungen, die man oftmals selbst bezahlen muss. Die Vergütung ist auch sehr von dem Betrieb selbst abhängig und wie viel Berufserfahrung man bereits hat. Es stehen Dir eigentlich alle Möglichkeiten zur Verfügung. Vom Student zum Betriebsleiter oder Selbstständiger ist alles offen.
Rocky is online now  
Thanks
1 User
Old 03/14/2020, 11:42   #6
 
elite*gold: 370
Join Date: Apr 2009
Posts: 4,939
Received Thanks: 1,474
Quote:
Originally Posted by bakunited View Post
Ja, aber leider gibt es in meiner Umgebung sogut wie keine Stellen für den Informatikkaufmann
Ja gut, aber wenn man mit einer Ausbildungsberuf gut Geld verdienen möchte, muss man halt ggf. mal weg von zu hause. Man kann nicht verlangen das alles vor der Tür steht ^^.

+ Was Rocky sagt
Achileus is offline  
Old 03/14/2020, 20:13   #7

 
elite*gold: 6
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,777
Received Thanks: 2,080
Derzeit sehr unrealistisch. Hängt auch stark von den Karrieremodellen ab bei dem Unternehmen wo du einsteigen möchtest. Die Frage ist auch, wie viele "Opfer" du bereit bist zu gehen. Wenn das Ziel Team-/Gruppenleiter oder höher ist und man nicht mal bereit ist, weiter weg zu ziehen wird es schwer auch von der Person erwarten zu können, auch mal IRL für das Unternehmen hinten stehen zu lassen.

Mit den Erfahrungen die ich habe würde ich dir jetzt mal folgendes empfehlen:

Schau nach Stellen regionsunabhängig, je größer das Unternehmen desto besser. Am besten auch immer den Arbeitgeber auf vergleichen. Dabei nicht wundern, wenn größere Unternehmen vielleicht nur eine 3,5er Bewertung haben o.Ä. Kununu ist gut wenn du negative Bewertungen lesen möchtest um zu wissen, was in dem Unternehmen falsch läuft. Davon aber nie abschrecken lassen. Daimler hat z.B zum aktuellen Stand nur eine Bewertung von 3,9.

Ich würde mich ebenfalls nicht für den Beruf "Kaufmann im Büromanagement" o.Ä. bewerben. Wenn mehr IT-Fokus da sein soll und du weißt, dass du dir eine darauffolgende Weiterbildung im berufsbegleitenten Studium im IT-Bereich vorstellen kannst, dann Informatikkaufmann.
Ansonsten definitiv den Industriekaufmann. Das Gute am Industriekaufmann ist, dass du äußerst flexibel bist was deine Spezialisierung an geht. Heißt, du musst dich nicht von Anfang an auf eine Niche fokussieren, die dir am Ende möglicherweise nicht gefallen wird. Aus diesem Grund auch definitiv große Unternehmen. Ja, die Hierache ist nicht unbedingt flach, jedoch hast du deutlich mehr Abteilungen und Auswahl wo du arbeiten möchtest sofern du die nötigen Skills als auch die Einstellung mitbringst.

Jetzt noch besonders wichtig: Lass dich nicht zu etwas drängen!

Die Berufs- und Unternehmenswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen deines Lebens. Das läuft wie der Schneeballeffekt. Folge nicht den Rat der Leute die sagen "ja wenigstens eine Ausbildung, danach kannst du ja noch immer was anderes machen". Du bist deutlich besser daran, dir ein Jahr frei zu nehmen, zu jobben und dich während der Zeit für gute Firmen als auch für einen guten Ausbildungsberuf zu bewerben. Das kommt auch nicht schlecht im Vorstellungsgespräch, denn das lässt sich auch ohne Probleme sehr gut verkaufen. "Ich habe letztes Jahr kein Unternehmen gefunden, mit dem ich mich identifizieren und für das ich arbeiten wollte. Aus diesem Grund habe ich die Zeit genutzt, nebenbei etwas Geld zu verdienen und mich selbstständig weiterzubilden und im darauffolgenden Jahr ein Unternehmen zu finden, für das ich gern langfristig arbeiten möchte".

BOOM, absolut gut verkauft.

Kurz zusammengefasst:
Außerhalb deiner Region (bereit, auch ans andere Ende von Deutschland zu ziehen), mittelständige bis größere Unternehmen, den Beruf Industriekaufmann, berufsbegleitendes Studium + interne Karrieremodelle bei größeren Firmen für Aufstieg im Unternehmen.
Special is offline  
Thanks
1 User
Old 04/12/2020, 23:24   #8
 
elite*gold: 0
Join Date: May 2009
Posts: 2,597
Received Thanks: 1,148
Hast du evtl. mal nachgedacht ein duales Studium anzufangen wie @ das erwähnt hat? Ich habe damals eine Stelle von P&G bekommen und hätte quasi im Taunus gearbeitet und dann in Mosbach studiert, das alles jeweils in einem 3-Monatsblock. Das pendeln alle drei Monate ist natürlich doof, aber P&G hätte sowieso alles bezahlt. Ich habe mich dennoch dagegen entschieden, weil ich auf einer etwas renommierteren Universität Informatik studieren wollte und ich evtl. gar nicht auf den 'freien Markt' gehen möchte, sondern eher in die Forschung. Ein Kollege hat glaube ich sogar noch die Telefonnummer der Chefin für die IT-Abteilung. Falls du möchtest kann ich ihn nach der Nummer fragen. Als Info an dich: Mein Kollege und ich hatten beide ein Abitur mit 1,6 und 1,7, mit LK Informatik (Datenbanken, Programmieren, Netzwerktechnik + IT-Management [wie man Projekte aufbaut usw.] und Virtuelle Maschinen/Web-Server mit Linux Debian). Ich habe gelesen, dass du BWL hattest. Hast du auch Datenbanken oder 'Wirtschaftsinformatik' gehabt? Damit konnten wir super gut punkten. Der Vorteil speziell bei P&G war der, dass wirklich alles rund um Uni bezahlt wird und man ca. noch 1000€/mtl. im ersten Jahr bekommt. Die hätten sogar eine Unterkunft in Mosbach organisiert (jedoch eine WG). Kann ich dir wirklich nur ans Herz legen, wenn du dir den Stress mit dem pendeln geben kannst und du es dir überlegst, doch direkt studieren zu gehen.
.Wanted is offline  
Old 04/20/2020, 07:48   #9


 
elite*gold: 8
Join Date: May 2010
Posts: 6,688
Received Thanks: 3,431
Quote:
Originally Posted by Special View Post
Die Berufs- und Unternehmenswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen deines Lebens. Das läuft wie der Schneeballeffekt. Folge nicht den Rat der Leute die sagen "ja wenigstens eine Ausbildung, danach kannst du ja noch immer was anderes machen". Du bist deutlich besser daran, dir ein Jahr frei zu nehmen, zu jobben und dich während der Zeit für gute Firmen als auch für einen guten Ausbildungsberuf zu bewerben.
Das kann ich nur so unterschreiben.
Hab mich durch ne Ausbildung gequält die mir eigentlich 0 gepasst hat und hänge jetzt hier mit Problemen den passenden Job zu finden. Werde eventuell sogar ne neue Ausbildung anfangen (müssen).

Kann dir nur empfehlen von Anfang an nach dem richtigen zu suchen.
Shiratu is offline  
Old 04/23/2020, 01:15   #10


 
elite*gold: 2921
Join Date: Nov 2011
Posts: 462
Received Thanks: 341
Hallo!

Ich bin gerade aus Zufall auf diesen Beitrag gestoßen. Ich habe die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration gemacht und erfolgreich abgeschlossen und arbeite nun in einem weltweit der weltweit besten Unternehmen in dem Sektor, welches dieses Unternehmen bedient. Unsere Firma bedient hauptsächlich Branchen wie Luftfahrt, Rüstungsindustrie (Militär), Motorsport, Elektronik, Mechantronik, Medizintechnik, etc.

Da ich meine Ausbildung in diesem Unternehmen gemacht habe und dort Anfangs bereits mit sehr vielen Bereichen, Tätigkeiten, Mitarbeitern, Kunden, Geschäftsführern, Vorständen und so weiter in Kontakt getreten, kann ich dir nur raten - Wähle eine große Firma!! Vor allem was die IT angeht.

Warum?
Solche Unternehmen besitzen über eine riesige IT-Infrastruktur, welche man in der Zeit immer mehr kennen lernt. Zumal solche Firmen in der Ausbildung eine "Abteilungsrotation" anbieten. Natürlich machen dies auch kleinere Unternehmen. Dennoch macht es einen Unterschied, ob ich durch 4 Abteilungen in meiner Ausbildung gewechselt bin oder durch 15. So war es damals bei mir. Ich konnte mir die IT-Fachbereiche ansehen und Fragen stellen. Natürlich sollte man entsprechend Engagement zeigen um auch Informationen und Lerninhalte zu erlangen.

Wie kam ich zu dem Beruf?
Bei mir stand eigentlich schon ab Ende der 5. Klasse fest, dass ich irgendetwas mit Computern machen wollte. Dann vielen mir zwei Berufe ins Auge: Mediengestalter und Informatiker. Darauf hin habe ich in beiden Bereichen ein Praktikum absolviert, bzw. eig. mehrere.
Fazit:
- Mediengestalter: Wenig Geld für viel Leistung. Ich war damals schon wirklich sehr, sehr fit was den GFX Bereich anging. Ich bekam schon nach dem dritten Tag ein Angebot für eine Ausbildung in diesem Betrieb. Jedoch haben dann Recherchen gezeigt, dass dies ein sehr schlecht bezahlter Beruf und ein sehr undankbarer ist... Vor allem wenn man für Firmen arbeitet... Auch nach Privatgesprächen mit ehemaligen Schriftsetzern - jetzt Mediengestalter genannt - haben ergeben, dass dieser Beruf spezielle in unserer Region nicht sehr lukrativ ist.

- Informatiker
Ich habe mehrere Firmen abgeklappert. Vor allem größtere Firmen und Konzerne. Auch in beiden Sparten. FiSy & FiAe. Leider hat mir die Programmierung nicht so viel Spaß gemacht, da ich persönlich lieber mit Menschen arbeite. Schnell hab ich mich um ein weitere Praktika gekümmert, bis die Münze schlussendlich bei mir gefallen ist. Ich wählte FiSy weil:

- Ich Kontakt zu Menschen habe
- Der Berufszweig sehr dehnbar ist (in JEDER Branche benötigen sie Informatiker...)
- Es handelt sich um einen zukunftsorientierten Berufszweig (du musst dir eig. keine Sorgen für die Zukunft machen, da FiSy's immer gefragt sein werden)
- Nach Weiter & Fortbildungen hast du gute Aufstiegschancen
- Sofern du Interesse an deinem Beruf zeigst und auch Backgroundwissen hast, erleichtert es dir den Berufseinstieg
- Wenn es dein Hobby ist, warum machst du es nicht einfach zu deinem verdammten Job??? Gibt es denn was schöneres, als wenn du jeden Tag das ausüben kannst, was dir gefällt? Ich liebe es!!
- Die Branche bietet so viele große Sparten (Bsp. Consultant für: Medizinsoftware, Serverhardware, Computerhardware, Netzwerkinfrastrukturen, Security-Sektoren, Cloudcomputing, Virtualisierung, +1.000.000 weitere Sparten).


Grunsätzlich würde ich dir empfehlen mal zu schnuppern. Wenn du dich tatsächlich für eine Ausbildung in diesem Beruf entscheiden würdest, wähle ein mittelständischen oder großes Unternehmen. Danach machst du deine Ausbildung fertig und konzentrierst dich darauf währenddessen Wissne zu sammeln. Danach kannst du dich erstmal mit Praxis nähren und dir Gedanken machen, was du EIGENTLICH willst. Willst du in der Branche bleiben, in der deine Firma ist. Willst du dich fortbilden, studieren oder evtl. die Branche und die Stelle wechseln und wirklich als Consultant arbeiten, etc.?

Stell dir diese Fragen immer wieder und werde dir über dich selbst bewusst. Nur das kann ich jedem Raten.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest einige Infos geben und dich über meine Meinung und meinen Stand informieren und aufklären!

Tipp: Nachdem zu mind. 5 Jahre Erfahrung in DE gesammelt haben solltest, wandere in die Schweiz (Kanton St. Gallen) aus, wähle eine Wohnung grenznah zu dem Kanton Zürrich + Grenze DE, kaufe in DE Lebensmittel, lebe in St. Gallen und arbeite in Zürich. Glaub mir, mehr kannst du an Kohle nicht rausholen! :-D


CHXENVS is offline  
Thanks
1 User
Reply



« Zukünftiger Job? | Bücherliste - Self-Development & Business »

Similar Threads
Ausbildung zum Fachinformatiker - Schwerpunkt Anwendungsentwicklung
09/25/2016 - School & Education - 29 Replies
Hallo Leute, also ich suche hier mal ein bisschen Rat. Ich bin 21 Jahre jung und männlich. Ich habe einen Lebenslauf mit einer 3 Jährigen Lücke und war damals Schulabbrecher, dennoch bin ich keinesfalls dumm, ich hatte sogar eine Gymnasiums Empfehlung, ich war zuerst auf einer Realschule die ich bis zum 8 Jahr besucht habe und danach nur noch von Schule zu Schule gewechselt. Ich habe ein Abgangszeugniss der Hauptschule nach Klasse 8 mit extrem schlechten Noten, da ich nie da war...
Nach Ausbildung noch eine zum Fachinformatiker?
01/12/2013 - School & Education - 13 Replies
Hallo, ich habe folgendes Anliegen, ich bin in ca. 1 Monat mit meiner Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme fertig. Danach werde ich "erstmal" für 6 Monate befristet in der Entwicklung übernommen. Hier soll ich Hardware/Software-Tests machen und heute habe ich mir mal selbst ein Programm gebastelt, dass mir den Test automatisiert, per Autoit, waren so um die 400 Zeilen. Aufjedenfall bin ich mir jetzt unschlüssig, da ich schon immer mal in Richtung Fachinformatiker für...



All times are GMT +2. The time now is 17:18.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

BTC: 33E6kMtxYa7dApCFzrS3Jb7U3NrVvo8nsK
ETH: 0xc6ec801B7563A4376751F33b0573308aDa611E05

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Terms of Service | Abuse
Copyright ©2020 elitepvpers All Rights Reserved.