Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > Off-Topics > Off Topic
You last visited: Today at 10:56

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!


Urteile über die Berechnung von BAföG?

Reply
 
Old   #1

 
elite*gold: 1003
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,028
Received Thanks: 845
Urteile über die Berechnung von BAföG?

Hallo.

Da ich zunächst keine staatliche Hilfe in Anspruch nehmen wollte, habe ich weder für ein studienvorbereitendes Praktikum, noch für mein nun startendes Studium einen BAföG-Antrag gestellt. Das liegt nicht zuletzt auch an der Definition von BAföG, schließlich ist mein Grundbedarf gedeckt. Im Hinblick auf Antragstellern unter meinen Kommilitonen stelle ich mir nun die Frage, wie gerecht die Berechnung tatsächlich ist. Dazu zitiere ich das :

Quote:
"Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist ein Garant dafür, dass Jugendliche und junge Erwachsene eine ihrer Eignung und Neigung entsprechende Ausbildung absolvieren können - auch unabhängig davon, ob die finanzielle Situation ihrer Familie diese Ausbildung zulässt oder nicht."
Also zum Einen kenne ich keinen BAföG-Empfänger, der ohne diese Leistungen am Hungertuch nagen würde. Zum Anderen wird der Berechnung vor allem die finanzielle Situation der Familie zugrunde gezogen, dem Zitat gegenüber vollkommen widersprüchlich. Und meiner Meinung nach sehr ungerecht:

Nach dem BAföG-Rechner im Internet, der sicherlich nicht exakt, aber annähernd genaue Werte ausspuckt, würden mir keine Leistungen mehr zustehen. Kumpel, die unter ähnlichen finanziellen Verhältnissen leben, erhalten teilweise Summen über mehrere Hundert Euro.

Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso mir so viel Geld weniger zustehen würde, nur weil ein Elternteil mehr verdient und ich Bausparverträge am Laufen habe. Als Student habe ich da nichts von und muss mich mit meinen durchschnittlichen Taschengeldern herumschlagen, an einen Nebenjob kann ich erst nach den ersten Semestern denken.

Wie sind eure Erfahrungen mit BAföG und was haltet ihr von der Berechnung?

Wer keine Ahnung von der Thematik hat und damit auch nichts zu tun hat, soll seinen Mund halten!



guapopaul is offline  
Old 10/20/2013, 16:54   #2
 
elite*gold: 50
Join Date: Dec 2010
Posts: 1,960
Received Thanks: 1,055
Quote:
Originally Posted by guapopaul View Post
Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso mir so viel Geld weniger zustehen würde, nur weil ein Elternteil mehr verdient und ich Bausparverträge am Laufen habe. Als Student habe ich da nichts von und muss mich mit meinen durchschnittlichen Taschengeldern herumschlagen, an einen Nebenjob kann ich erst nach den ersten Semestern denken.
was eine argumentation...
hättest du/hätten deine eltern mal lieber das geld für dein studium gespart bzw. zur seite gelegt anstatt in dem alter über bausparverträge nachzudenken.
ich könnte genauso argumentieren "was kann ich denn dafür, dass meine 20Mio € vermögen in sparbriefen angelegt ist und ich nun die nächsten jahre nicht an das geld rankomme, gief bafög!!!1111" (nein, ich bin nicht millionär, war nur eine annahme).

ein nebenjob ist gerade in den ersten semestern am besten, dort ist die belastung durch das studium am geringsten.


Hatd is offline  
Thanks
1 User
Old 10/20/2013, 17:43   #3
 
elite*gold: 9
The Black Market: 156/0/0
Join Date: Apr 2009
Posts: 10,162
Received Thanks: 3,765
Die Berechnung ist relativ Fair - auch wenn es einem weniger vorkommen mag, wenn man das Geld quasi aus der eigenen Familie kriegt, als alles geschenkt zu bekommen..

Und doch, ich kenne genug Leute die ohne Bafög überhaupt kein Einkommen hätten. Was ist denn das überhaupt für eine Argumentation? Wenn du kein Bafög kriegst, dann ist das ziemlich sicher entsprechend mit deiner bzw der familiären finanziellen Situation begründet. Da wir die Situation aber ohnehin nicht genau genug kennen, um darüber urteilen zu können, ist deine beste Anlaufstelle das Bafög-Amt, wenn du denkst, dass du zu wenig kriegst..
AllesVergeben is offline  
Thanks
1 User
Old 10/20/2013, 18:32   #4

 
elite*gold: 1003
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,028
Received Thanks: 845
Liebe Leute, ich wollte nur eure Meinung gegenüber der Berechnung wissen. Über meine finanzielle Situation braucht sich wirklich niemand von euch den Kopf zerbrechen, mir geht's bombe.

Quote:
Originally Posted by Hatd View Post
hättest du/hätten deine eltern mal lieber das geld für dein studium gespart bzw. zur seite gelegt anstatt in dem alter über bausparverträge nachzudenken.
ich könnte genauso argumentieren "was kann ich denn dafür, dass meine 20Mio € vermögen in sparbriefen angelegt ist und ich nun die nächsten jahre nicht an das geld rankomme, gief bafög!!!1111" (nein, ich bin nicht millionär, war nur eine annahme).

ein nebenjob ist gerade in den ersten semestern am besten, dort ist die belastung durch das studium am geringsten.
Danke, aber ich suche keinen Finanzberater. Das Vermögen ist bestens angelegt und wie man unschwer an meinem ersten Post erkennen kann, habe ich bereits mehr Geld als mir zusteht. Außerdem sollte gesagt werden, dass meine Bausparverträge weniger stark in die Berechnung einschlagen.

Studiengänge im Ingenieurwesen sind sehr anspruchsvoll, gerade im Grundstudium hast du kaum Zeit Nebenjobs auszuüben. Sowohl Studenten als auch Unternehmen raten dazu, dich in den ersten Semestern damit nicht zu belasten.

Durch die Staffelung der BAföG-Beiträge werden Besserverdienende doppelt zur Kasse gebeten. Wieso sollten wir zuerst deutlich höhere Steuerbeiträge leisten und dann auch noch im Gegensatz zu BAföG-Empfängern das eigene Studium finanzieren? Das macht für mich keinen Sinn.

Quote:
Originally Posted by AllesVergeben View Post
Die Berechnung ist relativ Fair - auch wenn es einem weniger vorkommen mag, wenn man das Geld quasi aus der eigenen Familie kriegt, als alles geschenkt zu bekommen..

Und doch, ich kenne genug Leute die ohne Bafög überhaupt kein Einkommen hätten. Was ist denn das überhaupt für eine Argumentation? Wenn du kein Bafög kriegst, dann ist das ziemlich sicher entsprechend mit deiner bzw der familiären finanziellen Situation begründet. Da wir die Situation aber ohnehin nicht genau genug kennen, um darüber urteilen zu können, ist deine beste Anlaufstelle das Bafög-Amt, wenn du denkst, dass du zu wenig kriegst..
Ich sehe es nicht vor BAföG zu beantragen, siehe Post.

Und nochmal an euch beide. Auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Link ist ganz weit oben, wird von der Unabhängigkeit der finanziellen Situation der Familie geschrieben. Ich möchte selbstständig sein, kaum einer schafft das Studium in der Regelstudienzeit von fünf Jahren. Ich möchte meinen Eltern nicht so lange an der Backe kleben.


guapopaul is offline  
Old 10/20/2013, 18:58   #5
failing on a final level
 
elite*gold: 46330
Join Date: Jun 2009
Posts: 28,808
Received Thanks: 25,068
Tatsächliche Selbstständigkeit wäre es, schon jetzt ohne sie auszukommen.

Wie auch immer, am Bafög finde ich eigentlich nur unfair, dass es die familiäre Lage missachtet. Wenn deine Beziehung zu den Eltern beispielsweise nicht besonders gut ist oder sie (und eben nicht du) das Geld fest angelegt haben, wofür du nichts kannst, aber du darfst dich dann damit rumschlagen, von ihnen finanziert zu werden (und es im ersten Fall ggf einklagen zu müssen).
MrSm!th is offline  
Thanks
1 User
Old 10/20/2013, 19:10   #6
 
elite*gold: 9
The Black Market: 156/0/0
Join Date: Apr 2009
Posts: 10,162
Received Thanks: 3,765
Quote:
Originally Posted by MrSm!th View Post
Tatsächliche Selbstständigkeit wäre es, schon jetzt ohne sie auszukommen.

Wie auch immer, am Bafög finde ich eigentlich nur unfair, dass es die familiäre Lage missachtet. Wenn deine Beziehung zu den Eltern beispielsweise nicht besonders gut ist oder sie (und eben nicht du) das Geld fest angelegt haben, wofür du nichts kannst, aber du darfst dich dann damit rumschlagen, von ihnen finanziert zu werden (und es im ersten Fall ggf einklagen zu müssen).
So wie es jetzt ist hat es aber (in dem konkreten Bereich) klare, regulierbare Grenzen. Wenn man nun festlegt, dass man Bafög kriegt, wenn die Eltern einem kein Geld geben wollen, dann hätte das ein größeres Chaos durch einen großen, persönlichen Ermessensspielraum der Sachbearbeiter zur Folge.

Im Notfall, wenn die Eltern stur bleiben, kann man ja einen Vorausleistungsantrag stellen. Soweit ich weiß prüft das Amt dann anschließend, ob die Eltern eine Unterhaltspflicht haben, und fordert diese dann auch notfalls auf Rechtswegen ein.


AllesVergeben is offline  
Thanks
1 User
Reply



« Der längste e*pvp Thread XXXIII | [Olympia] Wie schnell schreibt ihr? »

Similar Threads
Buskarte bezahlen lassen,trotz Bafög?
02/19/2013 - Off Topic - 11 Replies
Ich bekomme monatlich Bafög, nun ist meine Frage ob ich auch meine Busfahrkarten von Gemeinde zahlen lassen kann? Ich besuche eine BBS, schulische Ausbildung zum Informationstechnischem Assistenten. Kosten im Monat: 80€ Ein Kumpel,der ein...
~BAföG~
09/01/2011 - Off Topic - 6 Replies
Hallo liebe Com , ich wollte mal fragen , da ich ja momentan eine schulische Ausbildung als technisch chemischer Assistent mache : ~wv BAföG ich erwarten darf ~was ich für Sachen erfüllen muss ~wovon ist es abhängig für jeden Hilfreichen...
Berechnung von Dss + DB
03/08/2011 - Metin2 Main - Discussions / Questions - 1 Replies
Hallo Com. Habe leider noch nichts zu diesem Thema gefunden. Meine Frage ist: Was wird zuerst berechnet Dss oder DB ? Ich gehe mal von einem Grundwert von 1000 Schaden aus. Mein PvP Gegner hat deine Verteidigung von 500 Meine Waffe hat...
Bafög?
09/17/2006 - Off Topic - 10 Replies
huhu, ne freundin hat mir erzählt das sie sich in ihrer abi zeit aufm gym "schüler bafög" beantragt hat, das wärn wohl 192? monatl. gewesen die sie bekomm hat, so und jezz wollte ich mir das auch ma beantragen ( weil 192? ist doch schon ma was...



All times are GMT +2. The time now is 10:56.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Abuse
Copyright ©2018 elitepvpers All Rights Reserved.