Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > Blogs > Japan Blog - Ein Leben in Japan
You last visited: Today at 16:02

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!


Rating: 5 votes, 5.00 average.

[Japan #031] Sexurlaub in Japan, wie Thailand?

Posted 02/22/2014 at 20:13 by Looneytune
Updated 03/22/2015 at 01:03 by Looneytune


Achtung! Dieser Eintrag enthält gewagte Inhalte, welche unter die Kategorie "darkblogging" fallen und nicht für schwache Gemüter geeignet sind. Außerdem empfiehlt sich das 16. Lebensjahr abgeschlossen zu haben, ehe man diesen Eintrag liest. Allgemein ist dieser Blog nicht für Leser geeignet.

Erstmal sorry für den Blogbreak, aber nun läute ich mal die zweite Runde ein, da ich wieder paar Einträge in nächster Zeit verfassen werde, auf das eure Wissbegier gestillt werde.

Ab und an werde ich immer wieder mit dem Thema konfrontiert, das viele keinen Unterschied asiatischer Länder sehen, so kommt es, dass man denkt Japan sei wie z.B. Thailand und umgekehrt, vor wenigen Tagen habe ich erneut eine interessante Mail erhalten, in der nach Differenzen gefragt wurde. Eine Antwort, die eigentlich auch für die Allgemeinheit interessant sein dürfte, gibt es nun hier.

Thailand und Japan unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Thailand ist ein Schwellenland, also noch ein Entwicklungsland, und Japan explodiert vor Modernität und herausragender Technik und ist Deutschland in diesen Aspekt schon weit voraus, die Wirtschaftslage ist momentan zwar nicht so prickelnd, aber in welchen Land läuft der Markt denn derzeit schon gut bis sehr gut?
Ist vielleicht noch witzig zu erwähnen, das Thailand eins der günstigsten Länder der Welt ist, Japan aber das Teuerste. Naja, ich drifte ab.

Kein Urlauber kommt nach Japan um regelmäßig Sex zur praktizieren, das gibt es nicht, und wird es nicht geben, weil keiner sich regelmäßig eine japanische Nutte leisten kann, aber kommen wir erstmal zu Thailand. Hier haben die Menschen nicht viel Geld und wenig zu tun, wer hier Sex will, findet ihn in div. Städten an jeder Ecke in zahlreichen Angeboten und das unverschämt günstig. Shorttime ist quasi ein Quicki, für Longtime nimmste das Mädel mit (von ihrem Arbeitsplatz, meist einer Bar) und die folgt dir dann bis zum nächsten Morgengrauen wie ein Hund. Das kostet dich bei normalen Beerbars um die 25-60 Euro, in Agogobars ist es dann etwas teurer. Aber vorher muss man noch eine kleine Barfine bezahlen, d.h. quasi die Auslöse an den Barbesitzer, dafür das man das Mädel mitnehmen darf.

Absolut immer heißt es erstmal essen gehen, weil das oder die Mädels Hunger haben und das nicht zu knapp, denn genau das ist bei den Meisten der wichtigste Gedanke neben dem Geld, Hauptsache ist, der Hunger wird gestillt und man bekommt Geld, an mehr scheinen die gar nicht am Tag zu denken. Im eigenen Hotel mit der Dame angekommen, ist der Spaß nur einseitig, da die Mädels eigentlich nur wie gesagt an deinem Geld interessiert sind und sich derweil überlegen wie sie dir noch mehr Geld entlocken können, da kommen dann meist krasse Geschichte wie z.B: Mama liegt im sterben, sie braucht Geld fürs Krankenhaus, ob du das nicht zahlen könntest, ganz schön gerissen. Die meisten Mädels sind mit schon ~22 Jahren schon so sexuell verbraucht und abgestumpft, dass man tatsächlich meinen könnte, dass sie da unten nichts spüren, weil sie absolut nicht reagieren, hart emotionslos sobald es zur Sache geht, aber das kann ja auch einen psychologischen Hintergrund haben.

Kommen wir zu Japan. Hier gibt es kaum bis keine Prostituierten und wenn, sieht man sie nicht auf den Straßen. Eine japanische Prostituierte kostet dich für 1-2 Stunden etwa 200 Euro, sofern man überhaupt soweit kommt, als Ausländer muss man erstmal in so einen Laden rein kommen, von denen es nicht viele gibt und von selbst findet man so einen Laden auch nicht. Entweder man hat viel Geld und ist schick angezogen, oder ein Japaner mit guten Ruf bringt dich mit rein. Es geht billiger und einfacher, aber ist man in einem ziemlich verranzten Schubben mit einer Thailänder, Taiwaner, irgendetwas in der Richtung, aber keine Japanerin und es kostet dich trotzdem um die 100 Mücken.

Aber halt, falls man schon mal in Japan war, weiß man das z.B. in Shinjuku oder Roppongi ab 10 Uhr Nachts viele Dunkelhäutige (Nigerianer) auftauchen und dich für einen Club begeistern wollen, es heißt fast immer "echt Japanerin, die Tollsten und Hübschesten, die einen Ausländer suchen, und Sex ist möglich", das klingt erstmal ziemlich verlockend, aber es ist alles gelogen. Es sind keine Japanerinnen (Japanerinnen arbeiten nicht für Dunkelhäutige, merkt euch das - klingt hart, ist aber so, das lassen die Japaner nicht zu), der Eintritt kostet schon um die 40 Euro und dabei wird es dann nicht bleiben sobald man drin ist. Ich wurde rausgeworfen, weil ich keinen Drink für meine Nicht-Japanerin bezahlen wollte, war nicht so schlimm, weil ich im Gegensatz zu meinem Kollegen keine 40 Euro zahlen musste, ich sagte ich sei erst 17, das war aber an sich extrem lustig. "Was du bist 17? Scheiße man, alter komm, du kommst gratis rein, aber dein Kollege muss 40 Euro spenden." - erst dann kam ich mit, mein Kollege ist leider 2m groß, und sieht auch nicht so jung aus wie ich, daher hat er sich das nicht erspart, aber es war seine Idee diese Erfahrung zu machen, worth it? Kein bisschen.

Kommen wir zu einem weiteren Punkt, der oft missverstanden wird, den allgegenwärtigen Love Hotels in Japan. Um es kurz zu machen: Love Hotels sind kein Puff und auch keine Einrichtung in denen sich Mädels ordern lassen können. Das sind einfach extrem schicke Stundenhotels, deren Ambiente einfach auf Sex ausgelegt ist. Alles ist romantisch und modern, damit man eine schöne Zeit hat. Die sind deswegen so beliebt, weil die Wände in Japan sehr dünn sind, die Mädels aber laut. D.h. Nachbarn, die eigenen Kinder und der Gärtner hören einen wenn man bei der Sache ist, daher geht man lieber in Love Hotels. Außerdem ist Sex ein eher diskretes Thema, man bringt also als Mädel keinen Freund mit nach Hause, das geht nicht, man trifft sich lieber in einem Hotel und ist da gänzlich ungestört. In Shinjuku kostet so 8 Stunden etwa 60-200 Euro, je nach Zimmer. In Roppongi ist es teurer. Außerhalb vom Zentrum Tokios geht es ab 30 Euro los. Empfehlenswert ist Uguisudani, da sind die meisten Love Hotels und haben das beste Preis/Leistungsverhältnis.

Jetzt könnte man auf den Gedanken kommen: "Hey, ich flieg nach Japan, mach in einer normalen Bar eine normale Japanerin klar und nehme sie mit ins Love Hotel, und das Tag für Tag." - Nein. So wird das nicht sein. Ich habe selbst um die drei Monate gebraucht, bis ich mehr oder weniger wusste, wann ich wie weit bei einer Japanerin komme und habe mich trotzdem noch oft genug krass verschätzt, wenn es dann heißt "Was.. du gehst jetzt nach Hause??!?!!". Ausnahme sind Gaijinhunters, aber die laufen eben auch nicht mit einem Schild in der Hand rum, auf dem steht: "Gaijinhunter" und Sex ist da auch nicht immer garantiert, sind ja auch keine Nutten, einfach nur Japanerinnen die meist etwas abgedrehter sind und auf Ausländer stehen. Dann ist aber noch der Kostenpunkt zu beachten. Wenn man nicht gerade im Zentrum Tokios haussiert, wird man Nachts mit dem Mädel nicht zum Hotel fahren können, man wird in ein Love Hotel gehen und das kostet wiederum Geld, meist mehr als ein Taxi. Ich selbst habe quasi in Japan fast immer für Sex gezahlt, weil Love Hotel.

Zurück zu Thailand. Thailand ist ein extrem geiler Ort, vor allem dann, wenn man mit seinen besten Kollegen unterwegs ist. Die Freundschaft erreicht sozusagen ein Next-Level, den Mist den man da unten zusammen macht führt zu unfassbaren Lachkrämpfen, aber auch zu diversen Geschlechtskrankheiten.

Als Abschluss nun einen Vergleich: 2 Wochen Sexurlaub in Thailand kosten dich 2-3k Euro. In Japan ...ja ich schätze mal so um die 15k Euro.

Ihr merkt schon, es ist ein brisantes Thema, das nichts für verklemmte Nerven ist. In diesem Sinne, haut rein.

Posted in Japan
Views 1599 Comments 10 Email Blog Entry
« Prev     Main     Next »
Total Comments 10

Comments

  1. Old Comment
    Eine Prostituierte in Japan hatte ich nicht, kenne auch keinen der damit Erfahrung gemacht hat.
    permalink
    Posted 02/22/2014 at 20:58 by Looneytune Looneytune is offline
  2. Old Comment
    Wenn du zu Anfangs die Mietkosten stämmen kannst? In einem guten Viertel musste in der ersten Miete sicher 20k+++ Euro spenden. Und so viele Monatsmieten sind da nicht drin. :P
    permalink
    Posted 02/23/2014 at 08:57 by Looneytune Looneytune is offline
  3. Old Comment
    Vieles gelernt
    permalink
    Posted 03/03/2014 at 23:43 by ReadWorldHD ReadWorldHD is offline
  4. Old Comment
    Dein Blog ist sehr geil! Mach weiter!!
    permalink
    Posted 04/29/2014 at 22:42 by painTman painTman is offline
  5. Old Comment
    bezweifel ich fast, alles thai, phils, chinese
    permalink
    Posted 02/17/2015 at 20:16 by Looneytune Looneytune is offline
 

All times are GMT +1. The time now is 16:02.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy | Terms of Service | Abuse
Copyright ©2019 elitepvpers All Rights Reserved.