Register for your free account! | Forgot your password?

Go Back   elitepvpers > General > Main
You last visited: Today at 21:35

  • Please register to post and access all features, it's quick, easy and FREE!

 

Accountverkauf Betrug. Rechtliche Konsequenzen in den beispielfällen?

Reply
 
Old   #1
 
elite*gold: 124
The Black Market: 102/0/0
Join Date: Oct 2012
Posts: 621
Received Thanks: 37
Accountverkauf Betrug. Rechtliche Konsequenzen in den beispielfällen?

Also folgendes Szenario:
Ein MMorpg hat laut Agb die Regel,dass nicht mit virtuellen gegenständen gegen Echtgeld gehandelt werden darf.
Person A verkauft dennoch seinen Acc in epvp.
1. Fall: Gegen virtuelles Geld im selben Spiel
2. Fall: Gegen Paysavecardcodes,die er NICHT selber einlöst.

In beiden Fällen hat der Verkäufer die Daten nach Erhalt nicht gegeben. Abgewickelt wurde das ganze nur über skype !
Mir stellt sich die Frage, ob es rechtlich denn möglich wäre,vorzugehen und wie. Wo man die Paysavecards daraufhin eingezahlt hat, kann man nachweisen,dass ist mir klar. Aber man hat sie in meinem dargestellten Fall nicht selber eingezahlt irgendwo( Wie im Online-Casino) ,sondern sie gleich wem anders angedreht. Somit kann man z.b. nicht die Identität über die Einzahlung der Psc herausfinden ?!
Im 1. Fall ist das ganze sogar im Game geblieben. Heißt, es wurde ingame Gold gegegebn dafür. Da kann man doch erst recht nicht die Identität nachweisen,oder? Vor allem,wenn man das Gold wieder weitertauscht.

Habt ihr konkrete Antworten zu diesen Szenarien?



outro2012 is offline  
Old   #2
 
elite*gold: 0
The Black Market: 666/0/0
Join Date: Feb 2009
Posts: 2,347
Received Thanks: 552
Schreibe bitte paysafecard richtig.

Zu deinen Fragen:

1) AGB != Gesetz

2) Wenn es hart auf hart kommt ist man über die echte IP Adresse und den Zeitpunkt des Handels immer zurückverfolgbar. Es gibt Gesetze die Serverprovidern in Deutschland vorschreiben, genau diese Daten (zurzeit glaube ich mindestens 1 Woche) mitzuloggen und im Betrugsfall auch den zuständigen Behörden weiterzuleiten. Ähnliche Gesetze gibt es natürlich auch in anderen Ländern. Und wenn man jetzt ein ganz schlauer ist und sich über ein Proxy/VPN in Deutschland schützen will, müssen die solche Informationen genauso mitloggen & weiterleiten.

Falsche Section by the way.


zero5 is offline  
Old   #3
 
elite*gold: 124
The Black Market: 102/0/0
Join Date: Oct 2012
Posts: 621
Received Thanks: 37
Also würde im ersten Fall gerichtlich nicht wegen BEtrug ermittelt werden?
Ist das dann die Sache des Spieles? Dass die dann einfach wen bannen etc.?


Welche Sektion denn dann? ICh will dass auch z.b. nicht nur den Support beantworten lassen,denn ich will viele verschiedene MEinungen hören von anderen Usern.
outro2012 is offline  
Old   #4

 
elite*gold: 1003
Join Date: Dec 2010
Posts: 2,028
Received Thanks: 845
Nein, die AGBs sind weder das Gesetz noch können sie dem widersprechen.

Die AGBs sind lediglich die Rechtfertigung dafür, dass der Betreiber im Betrugsfall (z.B. bei Verkauf eines Accounts, was verboten ist) einen Account löschen oder sperren darf. Wenn ein Schaden entsteht ist es dem Betreiber auch möglich rechtliche Schritte gegen den Kunden einzuleiten.

Wenn jemand beim Accountkauf betrogen wird, kannst du gegen ihn vorgehen. Egal was in den AGBs steht. Ausreichende Beweise sind nötig, zweideutige Skypeverläufe bspw. sind natürlich nicht von Nutzen. Zudem solltest du nicht fahrlässig auf unsichere Geschäfte eingehen.

Solche Fälle werden allerdings recht schnell wieder fallen gelassen.Eine Hausdurchsuchung beim Verdächtigen wird es geben, sowas ist kostenintensiv. Es gibt wichtigere Sachen die rechtliche Hilfe benötigen.


guapopaul is offline  
Old   #5
 
elite*gold: 124
The Black Market: 102/0/0
Join Date: Oct 2012
Posts: 621
Received Thanks: 37
weitere meinungen ?^^
outro2012 is offline  
Old   #6
 
elite*gold: 15
Join Date: Jul 2010
Posts: 3,865
Received Thanks: 1,138
So wie ich das lese hast du jmd betrogen also sag ich ganz platt.
du bist eine schande für die gamer und ich hoffe echt das du die konsequenzen tragen musst und der fall ebend nicht fallen gelassen wird.
falls ich das falsch verstanden habe tuts mir leid aber ich hasse betrüger.

ob ein fall fallen gelassen wird kommt immer auf den betrag an, wenn es um 10€ geht wird es denke ich wegen geringfügigkeit eingestellt aber bei 100€+ denke ich wird es eine strafrechtliche verfolgung geben ebend so das der andere dir mindestens den schaden ersetzen muss.
.Scy is offline  
Thanks
1 User
Old   #7
 
elite*gold: 0
Join Date: May 2010
Posts: 1,113
Received Thanks: 186
Die AGB ist eine Vertragsbindung sobald du diese akzeptierst bestätigst du in diesem Fall das du deinen Account oder deine virtuellen Güter nicht verkaufst und fals doch das die Firma das Recht behält dir deinen Account zu sperren.

Das Gesetz jedoch kann dir nicht verbieten diesen Account zu verkaufen.
Da durch deinen Einsatz von privaten Geld gewisse Dinge zum Eigentum werden.
Und auch die Gameforge kann dir nicht verbieten dein Eigentum zu verkaufen.
Jedoch können sie deinen Account sperren da du deren AGB´s akzeptiert hast und diese den deutschen Richtlinien entsprechen.

Sprich du kannst mit ruhigen Gewissen rechtliche Schritte einleiten solltest du einem Betrüger zum Opfer gefallen sein.
Toogle. is offline  
Old   #8
 
elite*gold: 124
The Black Market: 102/0/0
Join Date: Oct 2012
Posts: 621
Received Thanks: 37
Quote:
Originally Posted by .Scy View Post
So wie ich das lese hast du jmd betrogen also sag ich ganz platt.
du bist eine schande für die gamer und ich hoffe echt das du die konsequenzen tragen musst und der fall ebend nicht fallen gelassen wird.
falls ich das falsch verstanden habe tuts mir leid aber ich hasse betrüger.

ob ein fall fallen gelassen wird kommt immer auf den betrag an, wenn es um 10€ geht wird es denke ich wegen geringfügigkeit eingestellt aber bei 100€+ denke ich wird es eine strafrechtliche verfolgung geben ebend so das der andere dir mindestens den schaden ersetzen muss.
nein tut mir leid. Du hast es falsch verstanden. Die Frage interessiert mich einfach nur. Wissbegieriger mit Wissensdurst
outro2012 is offline  
Old   #9
 
elite*gold: 0
Join Date: Apr 2010
Posts: 2,327
Received Thanks: 926
Quote:
Originally Posted by Toogle. View Post
Die AGB ist eine Vertragsbindung sobald du diese akzeptierst bestätigst du in diesem Fall das du deinen Account oder deine virtuellen Güter nicht verkaufst und fals doch das die Firma das Recht behält dir deinen Account zu sperren.

Das Gesetz jedoch kann dir nicht verbieten diesen Account zu verkaufen.
Da durch deinen Einsatz von privaten Geld gewisse Dinge zum Eigentum werden.
Und auch die Gameforge kann dir nicht verbieten dein Eigentum zu verkaufen.
Jedoch können sie deinen Account sperren da du deren AGB´s akzeptiert hast und diese den deutschen Richtlinien entsprechen.

Sprich du kannst mit ruhigen Gewissen rechtliche Schritte einleiten solltest du einem Betrüger zum Opfer gefallen sein.
Fett gedruckte stimmt 100% nicht.
Du kannst meinet Wegen 10000Euro in dein z.B Metin2 Account investieren - trotzdem gehört der Account laut den AGBs GameForge und wenn z.B GameForge pleite gehen würde, würdest du kein Ersatz oder dein Geld wieder zurück bekommen.

b2t: Ich habe nicht so viel Erfahrungen damit gemacht aber ich weiß nur eins: Wenn du nur Skype als "Beweis" hast, werden die dir nicht helfen. Da brauchst du schon mehr.
Rysja is offline  
Old   #10


 
elite*gold: 26
Join Date: Aug 2009
Posts: 9,992
Received Thanks: 20,243
Quote:
Originally Posted by Rysja View Post
Fett gedruckte stimmt 100% nicht.
Du kannst meinet Wegen 10000Euro in dein z.B Metin2 Account investieren - trotzdem gehört der Account laut den AGBs GameForge und wenn z.B GameForge pleite gehen würde, würdest du kein Ersatz oder dein Geld wieder zurück bekommen.

b2t: Ich habe nicht so viel Erfahrungen damit gemacht aber ich weiß nur eins: Wenn du nur Skype als "Beweis" hast, werden die dir nicht helfen. Da brauchst du schon mehr.
Da hat er Recht.
Selbst wenn die GF die Server schrotten würden, hättest du keinen Anspruch auf deinen Account.
Saaja is offline  
Old   #11
 
elite*gold: 0
Join Date: Nov 2012
Posts: 1
Received Thanks: 0
Vorgehen würde ich in jedem Fall.
Es ist nicht deine Aufgabe zu ermitteln und Beweise zu sammeln, wenn du eine Anzeige stellst.
Man sollte sich von der zuständigen Polizeidienststelle auch nicht abwimmeln lassen unter dem Motto "Na,das hat doch nichts mit der Realität zu tun. Das bringt nichts."
Die Polizei ist verpflichtet die Anzeige aufzunehmen. Was die StA nachher damit macht ist eine andere Geschichte.
Wenn der Täter z.B. noch die Füße bei Muttern unter den Tisch stellt, kann ein Brief über die Beschuldigung eine Straftat begangen zu haben, manchmal Wunder wirken.

Punkt 1 könnte strafrechtlich schwieriger begründbar sein (wenn, dann wohl Betrug). Fraglich ist hier, ob ein Schaden entstanden ist. Da virtuelle Güter m.E. aber einen handelbaren Wert besitzen, könnte auch hier die Norm einschlägig sein.

Punkt 2 ist ein klassischer Betrug.
Dass die PSC nicht eingelöst wurde, ist völlig egal.
Die Identität des Täters herausfinden würde man klassisch über die IP.
Oder falls du Angaben zu seinem Spielaccount hast, auch darüber.

Ich würde am Ball bleiben und Anzeige erstatten. Möglich wäre natürlich auch noch der zivilrechtliche Weg (Anspruch auf Herausgabe der Sache und Schadensersatz).
Erst recht in Punkt 2.

Achja. Im Übrigen geht es in solchen Diskussionen immer um Nutzungsrechte, nicht um Eigentum.
Die AGB sind aber wie erwähnt rechtlich zunächst völlig belanglos.

Just my 2 Cents
Xarn is offline  
Old   #12
 
elite*gold: 0
Join Date: May 2010
Posts: 1,113
Received Thanks: 186
[quote]
Quote:
Originally Posted by Rysja View Post
Fett gedruckte stimmt 100% nicht.
Du kannst meinet Wegen 10000Euro in dein z.B Metin2 Account investieren - trotzdem gehört der Account laut den AGBs GameForge und wenn z.B GameForge pleite gehen würde, würdest du kein Ersatz oder dein Geld wieder zurück bekommen.
Ich lag vielleicht in sofern falsch die Gegenstände als Eigentum anzusehen allerdings kann dir die Gameforge nicht verbieten deinen Account zu verkaufen.
AGB hin oder her da man die Klausen in der der virtuelle Verkaufe erwähnt wird nicht gültig ist. Denn auf solche Klauseln muss man deutlich drauf hingewiesen werden.

Da man in der Regel nämlich davon ausgeht das wenn man sich ein Spiel oder Gegenstand kauft diesen auch wieder verkaufen darf.
Möchte der Betreiber dies aber unterbinden muss er einen ausdrücklich darauf hinweisen.
Toogle. is offline  
Old   #13
 
elite*gold: 124
The Black Market: 102/0/0
Join Date: Oct 2012
Posts: 621
Received Thanks: 37
Quote:
Originally Posted by Xarn View Post
Da virtuelle Güter m.E. aber einen handelbaren Wert besitzen, könnte auch hier die Norm einschlägig sein.

Was für eine Norm meinst du? :O


outro2012 is offline  
Reply



« Previous Thread | Next Thread »

Similar Threads
[Ungelöst]Nostale Musik,rechtliche Konsequenzen?
Habe ich mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen, wenn ich die Sounddateien von Nostale unverändert iwo hochlade und zur Verfügung stelle?
11 Replies - Nostale
Rechtliche Frage zum Accountverkauf
Hallo epvpers, ich hätte mal eine Frage zum Thema MMOGA & Accountverkauf. Folgendes: Ich hab damals über mein Kumpel (weil der anscheinend...
16 Replies - Off Topic
Konsequenzen des Hackens!
Hallo liebe E-pvpers Gemeinde. Eine Warnung an alle Hacker oder die die es werden wollen! Combat Arms bestraft seit dem 27.07.2011 alle Hacker mit...
10 Replies - Combat Arms Hacks, Bots, Cheats & Exploits
Konsequenzen
na jungs, angebliche ich hätte nen dr bug auf metin2.de wie würden die konsequenzen aussehen falls ich damit erwischt werde? p-bann ist mir...
12 Replies - Metin2 Main - Discussions / Questions



All times are GMT +1. The time now is 21:35.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2016, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

Support | Contact Us | FAQ | Advertising | Privacy Policy
Copyright ©2016 elitepvpers All Rights Reserved.